Flitzer rennt über das Feld - Rugby-Kapitän tritt ihn einfach um!

Mendoza (Argentinien) - Einmal übers Feld rennen und dabei vielleicht noch ein Foto mit dem Idol machen - das ist der Plan zahlreicher Flitzer im Fußball und in anderen Sportarten. Doch beim Rugby-Championship-Spiel zwischen Argentinien und Neuseeland am Samstagabend hatte ein Junge die Rechnung ohne Sam Cane (31) gemacht!

Sam Cane (31, M.) in Aktion: Da hatte der Flitzer wohl noch Glück, von ihm nicht getackelt worden zu sein.
Sam Cane (31, M.) in Aktion: Da hatte der Flitzer wohl noch Glück, von ihm nicht getackelt worden zu sein.  © Marty MELVILLE / AFP

Denn der Kapitän von Neuseelands Rugby-Nationalmannschaft, den All Blacks, wurde kurzerhand zum Security-Guard und wollte dabei helfen, den Flitzer zu stoppen - allerdings auf sehr unsanfte Art und Weise!

Nach dem klaren Sieg Neuseelands über Argentinien stand Cane noch mit seinen Teamkollegen auf dem Feld, als der Teenager auf den Platz stürmte und dort herumrannte.

Ein Video fing ein, wie der Rugby-Spieler mit dem Bein ausholte und den Flitzer mit einem Tritt aus vollem Lauf von den Beinen holte!

Ex-Profi-Boxer Axel Schulz macht Hamburger Ritze besonderes Geschenk
Sport Ex-Profi-Boxer Axel Schulz macht Hamburger Ritze besonderes Geschenk

Dabei flog der Schuh des Jungen davon, er fing sich aber schnell wieder und rannte noch kurz weiter, bis er schließlich in der Mitte des Felds zum Stehen kam und sich fangen ließ.

Das Internet reagierte gespalten auf Canes Aktion: Während einige Fans den 31-Jährigen für sein Vorgehen feierten und sein Handeln als logische Konsequenz für den Flitzer betrachteten, kritisierten andere den Rugby-Spieler und forderten Konsequenzen für den Neuseeländer.

Sam Cane entschuldigt sich - und trifft sich mit dem Flitzer

Einen ähnlichen Tritt verpasste Sam Cane (31) einem Flitzer. Inzwischen haben sich die beiden aber versöhnt.
Einen ähnlichen Tritt verpasste Sam Cane (31) einem Flitzer. Inzwischen haben sich die beiden aber versöhnt.  © FRANCK FIFE / AFP

Auch Sam Cane selbst meldete sich kurz nach dem Vorfall in seiner Instagram-Story zu Wort.

"Heute ist jemand nach dem Spiel auf das Spielfeld gelaufen und ich habe eine Fehlentscheidung getroffen und dazu beigetragen, ihn aufzuhalten. Ich weiß, dass das nicht meine Aufgabe war und nicht zu mir passt, so zu handeln", begann er sein Statement.

Er tue ihm wirklich leid und er wolle sein Bestes versuchen, die Person ausfindig machen, um sich zu entschuldigen.

US-Amerikanerin gewinnt Hamburger Ironman, Deutsche wird Dritte
Sport US-Amerikanerin gewinnt Hamburger Ironman, Deutsche wird Dritte

Kurz darauf folgte dann das Update: Der Kapitän der All Blacks und der Flitzer konnten den Vorfall in einem Gespräch klären.

Damit dürfte der Zwischenfall endgültig abgehakt sein: Während zunächst noch eine Untersuchung durch SANZAAR, der Beaufsichtigungs-Organisation des neuseeländischen Rugbys, im Raum stand, wurde Cane am heutigen Montag freigesprochen.

Titelfoto: FRANCK FIFE / AFP

Mehr zum Thema Sport: