Unterbrechung beim Formel-1-Rennen: Plötzlich fährt ein Traktor auf die Strecke!

Suzuka (Japan) - Gefährliche Szenen in der Formel 1! Beim Großen Preis von Japan ist ein Traktor auf die Strecke gefahren - obwohl alle Fahrzeuge noch auf dem Kurs waren!

Aufgrund der schlechten Bedingungen wurde das Rennen vorerst abgebrochen. Auch die Fahrer beklagten, dass aufgrund des Wetters, die Strecke aktuell nicht sicher genug sei.
Aufgrund der schlechten Bedingungen wurde das Rennen vorerst abgebrochen. Auch die Fahrer beklagten, dass aufgrund des Wetters, die Strecke aktuell nicht sicher genug sei.  © Eugene Hoshiko/AP/dpa

Das Rennen wurde in der zweiten Runde des Rennens unterbrochen, da der Regen zu stark ist, um einen sicheren Grand-Prix durchführen zu können. Ob das Rennen überhaupt fortgesetzt wird, ist fraglich, da sich der Regen und das Wasser auf der Strecke nicht bessert.

Bereits in der ersten Runde gab es mehrere Unfälle und besonders eine Szene, die Fahrer und Fans aufregt.

Kurz nachdem die rote Flagge als Signal für einen vorläufigen Rennabbruch geschwenkt worden war, fuhr ein Traktor auf die Strecke, um die liegengebliebenen Fahrzeuge zu bergen - dabei waren alle anderen Fahrer zu dem Zeitpunkt noch mit über 120 km/h auf der Strecke!

Gelockerte Corona-Politik: Fährt Formel 1 2023 wieder in China?
Formel 1 Gelockerte Corona-Politik: Fährt Formel 1 2023 wieder in China?

Das Bergungsfahrzeug war auf der linken Seite der Fahrbahn unterwegs und aufgrund der starken Gischt kaum zu sehen. Das ärgerte besonders den Franzosen und Alpha-Tauri-Piloten Pierre Gasly (26). Er war direkt hinter dem rausfahrenden Traktor auf der Strecke und wurde von diesem komplett überrascht.

Das Problem für den Franzosen: Er war viel zu schnell unterwegs. Bei einer roten Flagge müssen die Fahrer ihre Geschwindigkeit deutlich reduzieren. Das taten die meisten Piloten auch und fuhren in dem Segment mit 100 bis 160 km/h.

Pierre Gasly ist in diesem Abschnitt allerdings mit 250 (!) km/h unterwegs gewesen. Das haben auch die Sportwarte gesehen und den Piloten zur Anhörung geladen. Da könnte es also noch ein Nachspiel für den 26-Jährigen geben.

Traktor-Szene erinnert an schweren Unfall von Jules Bianchi

Dennoch kann man von Glück sprechen, dass da niemand verletzt wurde! Dabei müsste man auf der Strecke in Japan vor den möglichen Auswirkungen gewarnt sein.

Im Jahr 2014 wurde Jules Bianchi (†25) Opfer eines schweren Unfalls. Auf ebenso regennasser Fahrbahn kam der damals 25-Jährige von der Strecke ab und prallte in das Heck eines ebensolchen Traktors.

Das Rennen wurde damals abgebrochen und Bianchi in einem Krankenhaus operiert. Nach neun Monaten im Koma erlag er am 17. Juli 2015 seinen Verletzungen.

Titelfoto: Eugene Hoshiko/AP/dpa

Mehr zum Thema Formel 1: