Vor Duell beim FC Köln: Frank Schmidt leistet sich fiesen Seitenhieb

Köln - Kurz vor dem direkten Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Köln und Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Heidenheim hat dessen Trainer Frank Schmidt (50) nun den Unmut der Kölner Fans auf sich gezogen. Aber warum?

Frank Schmidt (50) steht mit seinen Heidenheimern überraschend auf Rang neun.
Frank Schmidt (50) steht mit seinen Heidenheimern überraschend auf Rang neun.  © Tom Weller/dpa

Eigentlich ist der 50-Jährige innerhalb der Liga als absoluter Publikumsliebling bekannt.

Diesen Ruf stellt Schmidt allerdings nun gehörig auf die Probe - mit einem kessen Seitenhieb in Richtung Geißbockheim.

"Wir wissen um die Brisanz des Spiels", hatte der Heidenheimer Erfolgstrainer vorab gesagt. Wie schon zahlreiche Konkurrenten zuvor wollen auch die Geißböcke am Samstag (15.30 Uhr) den Aufsteiger in seine Schranken weisen und drei Punkte am Rhein behalten.

Knaller-Partien zum Auftakt: Eröffnungsspiele der 1. und 2. Bundesliga stehen fest!
Bundesliga Knaller-Partien zum Auftakt: Eröffnungsspiele der 1. und 2. Bundesliga stehen fest!

"Man hört aus Köln, dass Heidenheim unbedingt geschlagen werden muss, aber das haben wir schon öfter gehört...", machte sich Schmidt über das Vorhaben der Kölner halbwegs lustig.

Das dürften die Fans wohl nicht allzu gerne hören!

1. FC Köln gegen Heidenheim zum Siegen verdammt

Denn für die Rheinländer geht es schon früh im neuen Kalenderjahr um sehr viel mehr als nur drei Punkte! Erst kurz vor Weihnachten trennte sich man beim Tabellen-17. von Ex-Trainer Steffen Baumgart (52) - nur wenige Stunden später flatterte die bestätigte Mega-Transfersperre des Sportgerichtshofs ein.

Der FC steht daher mit dem Rücken zur Wand. Drei Punkte gegen Heidenheim - der Bundesliga-Neuling steht mit doppelt so vielen Punkten (20) wie die Kölner auf Rang neun - dürften den Start von Neu-Trainer Timo Schultz (46) daher erheblich versüßen.

Titelfoto: Bildmontage: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Bundesliga: