Er stand direkt daneben! VAR sieht nicht, was Ancelotti sieht

Madrid - Nach dem Champions-League-Halbfinale zwischen Real Madrid und Manchester City gibt es immer noch Redebedarf. Real-Coach Carlos Ancelotti (63) verweist auf eine bestimmte Szene.

Carlos Ancelotti (63) war äußert unzufrieden mit dem Schiri-Gespann.
Carlos Ancelotti (63) war äußert unzufrieden mit dem Schiri-Gespann.  © Nick Potts/PA Wire/dpa

Es ist die 67. Spielminute. Real Madrid führt gegen ManCity mit 1:0 und Real-Coach Ancelotti steht da, wo er immer steht: an der Seitenlinie. Genau da spielt sich eine Szene ab, über die in der Fußballwelt nun gestritten wird.

Kurz vor Kevin De Bruynes (31) traumhaften Ausgleichstreffers zum 1:1, putzt ein Spieler von ManCity direkt vor der Trainerbank der Madrilenen und Ancelottis Augen einen Ball gerade noch von der Linie. Oder war der Ball doch im aus?

Im Live-Fernsehen war es nicht zu erkennen. Schiedsrichter und Linienrichter lassen die Szene weiterlaufen, die dann zum Tor führt. Der VAR muss für die Überprüfung auf Fernsehbilder zurückgreifen und entscheidet zugunsten der Startruppe um Pep Guardiola (52) aus Manchester.

BVB-Traum geplatzt! Real bestraft Dortmund im Champions-League-Finale
Champions League BVB-Traum geplatzt! Real bestraft Dortmund im Champions-League-Finale

Technik, die eine genaue Überprüfung möglich machen würde, gibt es! Ein TV-Sender aus Katar konnte mit 3D-Technik zeigen, dass der Ball vollständig hinter der Seitenlinie war.

Es hätte also Einwurf für Real Madrid gegen müssen. Das De-Bruyne-Tor hätte nicht zählen dürfen!

Seit der Saison 2016/2017 gibt es in der Champions League die Torlinientechnik, die exakt registriert, ob ein Ball im Tor war oder nicht.

Die gleiche Technik für die Seitenlinie hätte den Königlichen nicht den Sieg über Manchester City genommen.

Carlos Ancelotti: "Der Schiedsrichter war nicht sehr aufmerksam."

"Der Ball war vorher im Seitenaus. Das sage nicht ich, das sagt die Technik. Aber sie haben es sich nicht nochmal angeschaut", so der Ex-Bayerntrainer sichtlich genervt auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Aber der Italiener kritisiert den portugiesischen Schiedsrichter Artur Dias (43) nicht nur wegen dieser Entscheidung!

"Der Schiedsrichter war nicht sehr aufmerksam. Das sieht man auch daran, dass er mir Gelb gezeigt hat. Das hätten eher ein paar mehr Spieler auf dem Platz verdient gehabt", so der vierfache Champions-League-Sieger.

Ancelotti kassierte wegen heftigen Meckerns unmittelbar nach dem 1:1 die gelbe Karte.

Mit dem Ergebnis könne er dennoch gut leben, sagt Ancelotti. Auch Toni Kroos (33) gab gegenüber Sky an, dass ein Unentschieden dem Verlauf des Hammerspiels durchaus gerecht wird.

Titelfoto: Nick Potts/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Champions League: