Fanartikel zur EM 2024 am Auto: Darauf müsst Ihr achten!

Frankfurt am Main - Fanartikel zur Fußball-EM am Auto sind grundsätzlich erlaubt, solange sie sicher angebracht sind und nicht die Sicht der Verkehrsteilnehmer einschränken. Es gibt allerdings einiges zu beachten, wie der ADAC Hessen-Thüringen am heutigen Donnerstag in Frankfurt mit Blick auf den Beginn der EM mitteilte.

Man sollte es mit am Auto angebrachten Fanartikeln jedenfalls nicht übertreiben. (Archivbild)
Man sollte es mit am Auto angebrachten Fanartikeln jedenfalls nicht übertreiben. (Archivbild)  © Andreas Rosar/dpa

Die Frontscheibe sowie die vorderen Seitenfenster seien Tabu für Dekorationen. Auch dürfen Scheinwerfer, Blinker und Bremsleuchten laut ADAC nicht überdeckt werden.

Auf die sogenannten Spiegelsocken müssen deshalb etwa Autofahrer mit eingebautem Blinker im Seitenspiegel verzichten. Wenn dieser durch die Deko verdeckt werde, bestehe eine Ordnungswidrigkeit.

Aufkleber, kleine Wimpel und Fahnen seien prinzipiell kein Problem. "So lange mit der Dekoration weder die eigene Sicht noch andere Verkehrsteilnehmer behindert oder gefährdet werden, dürfen Fanartikel am Fahrzeug montiert werden", sagte Wolfgang Herda, Verkehrsexperte des ADAC Hessen-Thüringen.

Riesiges Fußballtor von Fanmeile wird verschrottet, doch etwas anderes ist heiß begehrt
Fußball-Europameisterschaft 2024 Riesiges Fußballtor von Fanmeile wird verschrottet, doch etwas anderes ist heiß begehrt

Kleine Fahnen sollten aber nur an den hinteren Seitenscheiben befestigt werden, damit die Sicht nicht beeinträchtigt werde. Bei der Fahrt auf die Autobahn müssten die Fähnchen abmontiert werden, da sie sich bei hohem Tempo lösen könnten.

Auf die sogenannten Spiegelsocken müssen etwa Autofahrer mit eingebautem Blinker im Seitenspiegel verzichten. (Symbolbild)
Auf die sogenannten Spiegelsocken müssen etwa Autofahrer mit eingebautem Blinker im Seitenspiegel verzichten. (Symbolbild)  © Daniel Karmann/dpa

Autokorsos sind eigentlich nicht erlaubt, allerdings drückt die Polizei oft beide Augen zu

Der ADAC empfiehlt generell eine Verwendung der Fanartikel mit Bedacht: "Geht etwas an anderen Fahrzeugen zu Bruch, haftet der Fahrer grundsätzlich für die entstandenen Schäden", sagte Herda. Wenn das Auto länger stehe, sei es ratsam, an den Fenstern eingeklemmte Fähnchen zu entfernen. Diese würden es nämlich Autodieben leichter machen, den Wagen zu knacken.

Autokorsos seien streng genommen nicht erlaubt. Laut ADAC drückt die Polizei allerdings oftmals während Hochzeiten und Sportereignissen diesbezüglich beide Augen zu. Vermehrtes Hupen werde dann geduldet, obwohl es gegen die Straßenverkehrsordnung verstoße.

Streng genommen sind Autokorsos während Sportevents nicht erlaubt.
Streng genommen sind Autokorsos während Sportevents nicht erlaubt.  © Matthias Balk/dpa

Gängige Straßenverkehrsregeln wie das Anlegen des Gurts, Tempobeschränkungen oder Vorfahrtsregeln gelten natürlich auch bei Autokorsos. Gegenstände wie große Fahnen aus dem Fenster zu halten oder sich aus dem Auto zu lehnen, sei verboten.

Titelfoto: Andreas Rosar/dpa

Mehr zum Thema Fußball-Europameisterschaft 2024: