Ungewöhnlich EM-Anreise: So kam dieser Schotte nach München

München - Von allen Reisen zum Europameisterschafts-Eröffnungsspiel am Freitag in München dürfte seine zu den langwierigsten gehören: Der Schotte Ethan Walker ist mit dem Fahrrad aus der schottischen Hauptstadt Glasgow nach Bayern gefahren.

Ethan Walker (19, l.) aus Huntly (Schottland) und sein Arzt Gordon Mackay stehen nach der Fahrt mit dem Fahrrad von Glasgow nach München vor dem britischen Konsulat.
Ethan Walker (19, l.) aus Huntly (Schottland) und sein Arzt Gordon Mackay stehen nach der Fahrt mit dem Fahrrad von Glasgow nach München vor dem britischen Konsulat.  © Peter Kneffel/dpa

Das teilte die britische Botschaft am Donnerstag mit. Für den Weg zum Spiel Deutschland gegen Schottland legte der 19-Jährige laut Unterstützern rund 1200 Kilometer auf dem Rad zurück.

Walker war im vergangenen Jahr bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt worden.

Nun war er in Begleitung seines Arztes Gordon Mackay und zwei Freunden unterwegs, um Spenden für ein Krankenhaus in Indien zu sammeln - so sind bislang bereits gut 13.000 Britische Pfund (rund 15.500 Euro) zusammengekommen.

Hitlergruß und "Ausländer raus"-Rufe: Vorfälle bei Fußball-EM 2024 haben Nachspiel
Fußball-Europameisterschaft 2024 Hitlergruß und "Ausländer raus"-Rufe: Vorfälle bei Fußball-EM 2024 haben Nachspiel

Bei seiner Ankunft wurde Walker vom britischen Generalkonsul Mark Dittmer-Odell empfangen.

Ethan Walker (19) sammelte mit einer Fahrt Spenden für ein Krankenhaus. Es selbst war 2023 bei einem Unfall schwer verletzt worden.
Ethan Walker (19) sammelte mit einer Fahrt Spenden für ein Krankenhaus. Es selbst war 2023 bei einem Unfall schwer verletzt worden.  © Peter Kneffel/dpa

Craig Ferguson läuft aus Schottland zur EM-Eröffnung nach München

Dabei ist er nicht der einzige Schotte, der unmotorisiert zum Eröffnungsmatch kommt: Sein Landsmann Craig Ferguson lief von seiner Heimatstadt Paisley bei Glasgow nach München.

Auf dem Weg sammelte er laut Botschaft 35.000 Pfund (gut 41.000 Euro) für eine Wohltätigkeitsorganisation, die sich mit der psychischen Gesundheit von Männern befasst.

Er sollte ebenfalls am Tag vor dem Spiel in München eintreffen.

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema Fußball-Europameisterschaft 2024: