30 Neue seit Sommer: Dieser Aufsteiger stellt sogar Chelsea in den Schatten!

Nottingham (England) - Irrer Kaufrausch! Mit Transferausgaben von über 600 Millionen Euro in einer Saison hat der FC Chelsea neue Maßstäbe gesetzt und für viel Wirbel gesorgt. Doch in puncto Quantität toppt ein Klub überraschenderweise selbst die verschwenderischen "Blues".

André Ayew (33) unterschrieb zwei Tage nach dem Deadline Day noch bei Nottingham Forest.
André Ayew (33) unterschrieb zwei Tage nach dem Deadline Day noch bei Nottingham Forest.  © ALFREDO ESTRELLA / AFP

Am Donnerstagabend verkündete Nottingham Forest die Verpflichtung von Angreifer André Ayew (33). Der ghanaische Offensiv-Routinier ist bereits der 30. Neuzugang, den die "Tricky Trees" seit Sommer in die englischen Midlands geholt haben.

Da der 33-Jährige sein Arbeitspapier beim Al-Sadd SC aus Katar am vergangenen Sonntag aufgelöst hatte, durfte er auch nach Schließung des Transferfensters noch beim Premier-League-Aufsteiger unterschreiben.

Der dreifache WM-Teilnehmer befindet sich in bester Gesellschaft: Allein im Winter verstärkten sich die "Garibaldi Reds" darüber hinaus mit acht weiteren Kickern, darunter namhafte Spieler wie PSG-Leihgabe Keylor Navas (36), Ex-Atléti-Verteidiger Felipe (33) oder das brasilianische Riesentalent Danilo (21).

Schiri feiert Meisterschaft nach Kartenflut: Jetzt ist er seine Pfeife los!
Fußball International Schiri feiert Meisterschaft nach Kartenflut: Jetzt ist er seine Pfeife los!

Insgesamt hat der Liga-Neuling in der laufenden Spielzeit schon rund 184 Millionen Euro ausgegeben und damit den Aufsteiger-Ausgabenrekord der AS Monaco aus dem Jahr 2013 gebrochen. Derweil stehen auf Einnahmenseite lediglich mickrige sieben Millionen Euro zu Buche.

Das Ziel des 1865 gegründeten Traditionsvereins liegt auf der Hand. Die Klasse soll mit aller Macht und buchstäblich um jeden Preis gehalten werden.

Nottingham Forest stehen 38 Spieler zur Verfügung

Zusammengewürfelte Truppe: Neco Williams (21, l.) Taiwo Awoniyi (25, 2.v.r.) und Morgan Gibbs-White (23, r.) wechselten erst vor der Saison zu Nottingham Forest.
Zusammengewürfelte Truppe: Neco Williams (21, l.) Taiwo Awoniyi (25, 2.v.r.) und Morgan Gibbs-White (23, r.) wechselten erst vor der Saison zu Nottingham Forest.  © Joe Giddens/PA Wire/dpa

Derzeit belegt die Mannschaft von Coach Steve Cooper (43) mit 21 Punkten den 13. Tabellenplatz, der Abstand zum AFC Bournemouth auf Rang 18 beträgt allerdings nur vier Zähler.

Vor allem an Konstanz mangelt es dem zweifachen Europapokalsieger noch, was aber nicht nur aufgrund der finanzstarken Insel-Konkurrenz kaum verwunderlich ist.

Immerhin kann der 43-jährige Übungsleiter auf insgesamt 38 Profis zurückgreifen und somit theoretisch mehr als drei komplett unterschiedliche Teams aufs Feld schicken.

Einen Tag nach bitterer Klatsche: Play-off-Debakel kostet deutschen Trainer den Job!
Fußball International Einen Tag nach bitterer Klatsche: Play-off-Debakel kostet deutschen Trainer den Job!

Ganze elf Akteure durften noch gar nicht ran, nur Rechtsverteidiger Neco Williams (21) und Stürmer Brennan Johnson (21) standen in allen 20 absolvierten Liga-Matches auf dem Rasen.

Neuzugänge wie der für 20 Millionen Euro von Union Berlin zu Nottingham gewechselte Taiwo Awoniyi (25), Ex-Stuttgarter Orel Mangala (24) oder Königstransfer Morgan Gibbs-White (23) fielen immer wieder der Rotation zum Opfer.

Ob die fehlende Mannschaftsstruktur und der aufgeblähte Kader den Tricky Trees letztendlich das Genick bricht, müssen die verbleibenden Begegnungen zeigen. Im Falle eines Abstiegs droht Forest allerdings ein ähnlich großer Exodus, der auch finanzielle Komplikationen nach sich ziehen dürfte.

Titelfoto: ALFREDO ESTRELLA / AFP

Mehr zum Thema Fußball International: