FC Barcelona gewinnt turbulentes Clásico-Finish und steht vor der Meisterschaft!

Barcelona - In der 81. Spielminute sah Real Madrid für einen Moment wie der Sieger des 253. El Clásico aus. Doch dann drehte sich im vor 95.745 Zuschauern ausverkauften Camp Nou das Blatt zugunsten von Gastgeber FC Barcelona.

Siegtorschütze Franck Kessié (26) dreht nach seinem Treffer in der Nachspielzeit jubelnd ab. Im Hintergrund: Ex-Bayern-Profi Robert Lewandowski (34).
Siegtorschütze Franck Kessié (26) dreht nach seinem Treffer in der Nachspielzeit jubelnd ab. Im Hintergrund: Ex-Bayern-Profi Robert Lewandowski (34).  © LLUIS GENE / AFP

Marco Asensio (27) deutete demonstrativ auf das Real-Logo, nachdem er in der 81. Minute eine Hereingabe von Daniel Carvajal (31) zum vermeintlichen 2:1 aus Sicht der Madrilenen verwertet hatte.

Doch die Freude währte nur kurz, der VAR hatte richtigerweise eine hauchzarte Abseitsstellung erkannt. Der Treffer zählte nicht und damit war der Startschuss für eine turbulente Schlussphase gefallen.

In dieser sollte die Gemütslage aller Anhänger der Königlichen eine weitere Enttäuschung erleiden. Denn gut zehn Minuten nach dem zurückgenommenem Tor glückte dem verhassten Rivalen aus Barcelona das 2:1.

Fans feiern riesige Pyro-Party nach historischem Europapokal-Sieg!
Fußball International Fans feiern riesige Pyro-Party nach historischem Europapokal-Sieg!

Für viele Real-Fans dürfte in dem Moment eine kleine Welt zusammengebrochen sein, denn das 2:1 durch Franck Kessié (26) in der 92. Minute bedeutete nicht nur den Schlusspunkt: Es war gleichzeitig der 100. Sieg für Barça in einem El Clásico und gefühlt die Entscheidung der Meisterschaft.

Denn anstatt mit einem Sieg selbst den Katalanen um sechs Punkte auf die Pelle zu rücken, beträgt der Rückstand nun zwölf Zähler aus Real-Sicht. Kaum vorstellbar, dass neben der schwierigen Mission Titelverteidigung Henkelpott auch noch genug Kraft bleibt, in LaLiga zurückzukommen.

Auch Deutschlands Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen (30, FC Barcelona) lässt seinen Emotionen freien Lauf. Da wird selbst das Gegentor von Real - es war das erste in einer Liga-Heimpartie aus dem Spiel heraus - zur Nebensache.
Auch Deutschlands Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen (30, FC Barcelona) lässt seinen Emotionen freien Lauf. Da wird selbst das Gegentor von Real - es war das erste in einer Liga-Heimpartie aus dem Spiel heraus - zur Nebensache.  © JOSEP LAGO / AFP

Für die krisengebeutelten Blaugrana hingegen wäre die erste Meisterschaft seit vier Jahren Balsam für die Seele, nachdem man international abermals frühzeitig die Segel streichen musste. Ein Schlüssel zum Erfolg: die neue defensive Ausrichtung, Barcelona kassierte erst neun Gegentore in LaLiga.

Und: Noch vor dem Saisonstart sahen die Erfolgsaussichten so düster wie lange nicht aus, damals standen der Verkauf zahlreicher Stars und die riskante Finanzpolitik der Katalanen zur Debatte. Zumindest für diese Saison scheint der Plan aufzugehen.

Titelfoto: LLUIS GENE / AFP

Mehr zum Thema Fußball International: