Peinliche Torwart-Panne in der letzten Minute: Das Netz tobt vor Lachen

Barnsley (Vereinigtes Königreich) - "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen." Also ist es nur logisch, dass der eine Verein völlig außer sich ist vor Wut und der andere laut genießt.

Max Stryjek (27) hoffte, dass das Tor wegen eines Stürmerfouls aberkannt werde. Es blieb bei der Hoffnung.
Max Stryjek (27) hoffte, dass das Tor wegen eines Stürmerfouls aberkannt werde. Es blieb bei der Hoffnung.  © IMAGO/Shutterstock/Ryan Browne

Der Klub, der lachen und genießen kann, ist Barnsley FC, der in der dritten englischen Liga, League One, am Dienstagabend auf Wycombe Wanderers traf.

Das Spiel vor 10.466 Zuschauern schien mit einem langweiligen 0:0-Unentschieden zu enden, doch in der 91. Minute trafen Max Stryjek (27) und Sam Cosgrove (26) aufeinander, und die Skurrilität des Jahres nahm ihren Lauf.

Stryjek ist der Keeper von Wycombe und bekam nach einem Schiedsrichterball im eigenen Strafraum das Leder. Weit und breit war kein Gegenspieler, und der Pole entschied sich, auf Zeit zu spielen. Für den Tabellen-Fünfzehnten ist ein Punkt gegen den Siebten aus Barnsley wohl ein Erfolg.

Rettungstat in allerhöchster Not! Türkei-Profi als Fairplay-Held gefeiert
Fußball International Rettungstat in allerhöchster Not! Türkei-Profi als Fairplay-Held gefeiert

Barnsleys Stürmer Cosgrove kam auf den 27-Jährigen zugelaufen, um ihn zum Fußballspielen zu animieren. Dieser nahm dann den Ball in die Hand, nicht aber ohne äußerst theatralisch zu Boden zu gehen, weil es mit Cosgrove zum harmlosen Körperkontakt kam.

Offenbar mit dem Ziel, noch mehr auf Zeit zu spielen, entglitt dem Torhüter dabei allerdings das Leder aus den Händen, und Cosgrove musste nur noch einschieben. 1:0 in der Nachspielzeit, was kurz darauf auch der Endstand sein sollte!

Der Clip des skurrilsten Treffers der laufenden Saison ging auf X (ehemals Twitter) viral.

Diesen Clip guckt sich Max Stryjek vermutlich nicht noch einmal an

Fußballfans, oder viel mehr Barnsley-Fans, sind sich in den sozialen Medien einig, dass es gut sei, dass das Spiel weiterlief und vom Unparteiischen Darren Drysdale (52) kein Stürmerfoul gepfiffen wurde. "Torhüter werden überbeschützt", schrieb ein Nutzer.

Vermutlich hatte es sich Max Stryjek mit dem Schiedsrichter ohnehin schon verscherzt, denn der Unglücksrabe wurde wegen Meckerns bereits mit Gelb verwarnt.

Titelfoto: IMAGO/Shutterstock/Ryan Browne

Mehr zum Thema Fußball International: