Wie einst Tomislav Piplica: Holländische Torhüterin mit Mega-Bock

Rotterdam (Niederlande) - Eingefleischten Fußballfans ist Tomislav Piplica (54) ein Begriff. Die Torwart-Legende von Energie Cottbus, der dort von 1998 bis 2009 in der ersten Mannschaft spielte, sorgte für einige Lacher. In den Niederlanden wurde nun eine Torhüterin entdeckt, die ihm nachzueifern scheint.

Tomislav Piplica (54) war mehr als ein Jahrzehnt das Markenzeichen von Energie Cottbus. Sie schlugen sogar die Bayern. (Archivbild)
Tomislav Piplica (54) war mehr als ein Jahrzehnt das Markenzeichen von Energie Cottbus. Sie schlugen sogar die Bayern. (Archivbild)  © IMAGO / Höhne

Berühmt ist die Szene, als eine Bogenlampe auf Piplica zuflog, er aber von der Sonne so geblendet wurde, dass er nicht reagieren konnte.

Der Ball landete auf seinem Kopf und dann im Tor.

Wer sich nicht erinnern kann, dem sei geholfen.

Beim Seitensprung gezeugt: Neymar ist zum dritten Mal Vater geworden!
Fußball International Beim Seitensprung gezeugt: Neymar ist zum dritten Mal Vater geworden!

Ein X-User (ehemals Twitter) teilte das Tor, welches in keiner historischen Bundesliga-Rückschau fehlen darf.

Piplica ist längst Fußball-Rentner und nun Torwart-Trainer bei Lok Leipzig in der Regionalliga Nordost.

Aber in den Niederlanden gibt es eine Nachahmerin. Isa Pothof (25), die Torhüterin von Excelsior aus Rotterdam, traf in der niederländischen Eredivisie mit ihrem Team auf die Meisterinnen von Ajax Amsterdam.

Ajax lag kurz vor dem Ende des Spiels am Freitag mit 2:1 in Führung, als sie einen Freistoß in Tornähe zugesprochen bekamen. Die bereits doppelte Torschützin Romée Leuchter (22) nahm sich der Sache an und traf nicht! Vorerst.

An diese Bogenlampe wird Isa Pothof noch lange denken

Romée Leuchter (22) hat nicht immer so viel Erfolg. Mit der Nationalmannschaft flog sie bei der EM 2022 gegen Frankreich raus, bei der WM 2023 gegen Spanien. (Archivbild)
Romée Leuchter (22) hat nicht immer so viel Erfolg. Mit der Nationalmannschaft flog sie bei der EM 2022 gegen Frankreich raus, bei der WM 2023 gegen Spanien. (Archivbild)  © LINDSEY PARNABY / AFP

Der Ajax-Star donnerte den Ball gegen die Latte und dieser flog dann schnurgerade hoch.

Die Torhüterin Pothof stand unter dem Querbalken und vermutete den Ball im Aus. Um das Spiel schnell zu machen, kam sie eigentlich auf eine gute Idee.

Ein Ball lag die ganze Zeit auf dem Tornetz. Also schnappte sie sich diesen schnell, um doch noch das 2:2 vor dem Abpfiff zu ermöglichen.

Das wäre die Sensation des Sommers: Wechselt Hummels jetzt zu Real Madrid?
Fußball International Das wäre die Sensation des Sommers: Wechselt Hummels jetzt zu Real Madrid?

Aber offenbar war der Lattentreffer von Leuchter doch nicht im Aus. Der Ball kam nach gefühlter Ewigkeit vor der Torlinie wieder herunter und sprang dann ins Tor. Autsch! 3:1 für Ajax statt 2:2.

Der Clip ging auf X (ehemals Twitter) sofort viral.

Ist das Tor überhaupt regelkonform?

Aber das Tor hat einen Haken. In dem Moment, wo die Torhüterin den zweiten Ball holt, sind zwei Bälle im Spiel, womit das Tor nicht hätte zählen dürfen.

Der Schiedsrichter hätte das Spiel unterbrechen müssen, und dann wäre es laut den Regularien der International Football Association Board (IFAB) mit einem Schiedsrichterball weitergegangen.

Auch hätte der Ball nicht auf dem Tornetz liegen dürfen, denn das Tor gehört zum Spielfeld und da hat ein zweiter Ball nichts zu suchen.

Tomislav Piplica dürfte sich trotzdem freuen, in den Rückblicken der ulkigsten Torwart-Fehler nun von einer Niederländerin begleitet zu werden.

Titelfoto: Bildmontage: Lindsey Parnaby / AFP, IMAGO / Höhne

Mehr zum Thema Fußball International: