Vereinslegende kehrt zurück: Wollitz zum dritten Mal Trainer bei Energie Cottbus

Cottbus - Eine Redewendung besagt: "Dreimal ist Bremer Recht", doch dieses Recht hat sich jetzt auch der FC Energie Cottbus herausgenommen und Claus-Dieter Wollitz (55) zum dritten Mal als Trainer des Fußball-Regionalligisten verpflichtet.

Claus-Dieter Wollitz (55) steht 2019 im Stadion der Freundschaft. Die Vereinslegende heuert zum dritten Mal als Trainer beim FC Energie Cottbus an. (Archivfoto)
Claus-Dieter Wollitz (55) steht 2019 im Stadion der Freundschaft. Die Vereinslegende heuert zum dritten Mal als Trainer beim FC Energie Cottbus an. (Archivfoto)  © Patrick Pleul/ZB/dpa

Wie die Lausitzer am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt gaben, übernimmt der 55-Jährige das Amt in der kommenden Saison erneut.

"Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass es besser wird", sagte Wollitz: "Ich schaue nach vorne und bin dankbar, dass es die Möglichkeit gibt. Ich arbeite sehr, sehr gerne in diesem Klub und in dieser Stadt."

Wollitz stand beim Ex-Bundesligisten schon von 2009 bis 2011 als Chefcoach unter Vertrag und betreute die Mannschaft zuletzt von 2016 bis 2019.

Ex-Dynamos Fetsch und Dürholtz treffen, doch SC Freiburg II vor Aufstieg in 3. Liga!
Regionalliga Ex-Dynamos Fetsch und Dürholtz treffen, doch SC Freiburg II vor Aufstieg in 3. Liga!

Er war nach Problemen mit der damaligen Vereinsführung mitten in der Saison zum 1. Januar 2020 zum 1. FC Magdeburg gewechselt, obwohl die Cottbuser Platz eins in der Regionalliga Nordost belegt hatten.

Nach nur zehn Punkten aus elf Spielen wurde Wollitz in Magdeburg wieder freigestellt.

Der FC Energie Cottbus gibt bei Twitter die erneute Verpflichtung von Claus-Dieter Wollitz bekannt

Vereinspräsident Sebastian Lemke nimmt 3. Liga mit FC Energie Cottbus ins Visier

Claus-Dieter Wollitz kehrt nach seinem Intermezzo beim 1. FC Magdeburg in die Lausitz zurück.
Claus-Dieter Wollitz kehrt nach seinem Intermezzo beim 1. FC Magdeburg in die Lausitz zurück.  © Ronny Hartmann/zb/dpa

"Das hinterlässt natürlich bei dem einen oder anderen Spuren", sagte der Coach und stellte klar: "Im Nachhinein war es ein Fehler, die Mannschaft im Stich zu lassen."

Was Wollitz sich für seinen Neustart vornimmt, wollte er in der Medienrunde in einem Autohaus noch nicht sagen.

"Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, um das sportliche Ziel zu definieren. Der Verein ist gerade dabei, einen konkurrenzfähigen Kader zusammenzustellen", sagte er.

NRW-Fußball: Abbruch und Annullierung in allen Ligen, kein Aufsteiger in Regionalliga West
Regionalliga NRW-Fußball: Abbruch und Annullierung in allen Ligen, kein Aufsteiger in Regionalliga West

Vereinspräsident Sebastian Lemke wurde konkreter und nahm die 3. Liga ins Visier: "Unser Ziel ist, wieder hoch zu gehen."

Wollitz folgt in Cottbus auf Dirk Lottner (49). Die Zusammenarbeit mit dem 49-Jährigen war zuvor zum Saisonende einvernehmlich beendet worden.

Die Spielzeit in der vierten Liga wurde aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig beendet. Cottbus hatte nach 13 Spielen Platz neun belegt.

Titelfoto: Patrick Pleul/ZB/dpa

Mehr zum Thema Regionalliga: