Der Boss ist dort ein Sky-Experte! Comedian wird Sponsor bei Viertliga-Klub

Kassel - Mit Sören Gonther (36) hat Regionalligist Hessen Kassel bereits seit dem 1. Juli dieses Jahres einen prominenten Geschäftsführer. Nun kommt überraschend ein weiterer Star als Sponsor hinzu.

Von 2017 bis 2019 stand Sören Gonther (36) bei Dynamo Dresden unter Vertrag. Mittlerweile ist er Geschäftsführer beim Regionalligist KSV Hessen Kassel. (Archivbild)
Von 2017 bis 2019 stand Sören Gonther (36) bei Dynamo Dresden unter Vertrag. Mittlerweile ist er Geschäftsführer beim Regionalligist KSV Hessen Kassel. (Archivbild)  © Thomas Eisenhuth/dpa-Zentralbild/dpa

Der ehemalige Zweitliga-Profi Sören Gonther stand unter anderem in Diensten des SC Paderborn, FC St. Pauli, Erzgebirge Aue sowie Dynamo Dresden. Jetzt ist der Sky-TV-Experte in neuer Funktion als Geschäftsführer bei Hessen Kassel federführend.

Die sportliche Weiterentwicklung der Nordhessen treibt Gonther bereits mit einigen namhaften Neuzugängen voran. Zuletzt konnte "Gonther" die beiden Talente Kenny Weyh (18) und Cornelius Bräunling (18) aus dem Dynamo-Nachwuchs abwerben.

Das erklärte Ziel des 36-Jährigen ist der Aufstieg in die 3. Liga, wie er zuletzt in einem "Kicker"-Interview erklärte. Verläuft alles nach Plan, soll es spätestens in drei Jahre so weit sein, denn so lange hat Gonther Vertrag bei den "Löwen". Ein heißes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass der Traditionsklub vergangene Saison (13. Platz) beinahe aus der Regionalliga Südwest abgestiegen wäre.

Unterstützung für Demiral: Özil teilt Bild mit Wolfsgruß
Fußball Unterstützung für Demiral: Özil teilt Bild mit Wolfsgruß

Neben dem sportlichen Fortschritt des Viertligisten soll aber auch die gesamte Infrastruktur des Vereins vorangetrieben werden, um so die langfristigen Voraussetzungen für den Erfolg des Vereins zu gewährleisten. Hierbei hilft den Kasselanern seit Neuestem der deutschlandweit bekannte Comedian Markus Krebs (53).

Markus Krebs wird Trikotsponsor von Hessen Kassel: Das sind die Beweggründe!

Der erfolgreiche Comedian Markus Krebs (53) sponsert ab sofort den nordhessischen Traditionsverein KSV Hessen Kassel.
Der erfolgreiche Comedian Markus Krebs (53) sponsert ab sofort den nordhessischen Traditionsverein KSV Hessen Kassel.  © Henning Kaiser/dpa

Dessen Logo "Brennholzverleih" wird ab sofort die Brust der Kasseler-Kicker zieren. Die Firma "Brennholzverleih" ist zwar nur imaginär von ihm gegründet worden, trotzdem erreichte sie mittlerweile einen gewissen Kultstatus und gilt als das Markenzeichen von Krebs, der letztlich als privater Sponsor auftreten wird.

Doch wie kam es eigentlich zu dieser kuriosen Zusammenarbeit?

Auf der Vereinshomepage erzählt Gonther, der Krebs einst bei einem Auftritt in Berlin kennenlernte, wodurch sich eine Freundschaft entwickelte: "Markus und ich haben viele intensive Gespräche über den KSV geführt, als feststand, dass kurz vor Saisonstart unsere Brust doch noch frei sein würde, haben wir zusammen entschlossen, dass wir zusammen was entwickeln."

An seinem Geburtstag! Loris Karius feiert Traumhochzeit mit seiner Diletta
Fußball An seinem Geburtstag! Loris Karius feiert Traumhochzeit mit seiner Diletta

Dann fügt er hinzu: "Ich schmunzelte kurz, aber nach kurzer Beratung haben wir direkt zugesagt, weil es für beide Seiten etwas Neues ist und Aufmerksamkeit für unseren Verein erregen wird. Zumal wir einen tollen Brückenschlag hinbekommen: Bühnenkünstler trifft Ballkünstler. Eine tolle Win-win-Situation, wir wollen schließlich beide unsere Zuschauer bestens unterhalten." Lukrativ soll der Kontrakt mit Krebs für den KSV obendrein sein.

Comedian Markus Krebs hat familiären Bezug zur Region Nordhessen

Der Komiker selbst erklärt indes ebenfalls seine Beweggründe für die Partnerschaft: "Der KSV Hessen Kassel ist ein Traditionsverein mit einer hohen Bekanntheit. Ich denke, dass wir zusammen etwas bewegen können. Als Sören mir erzählte, dass ihr noch auf der Suche nach einem Trikotpartner seid, habe ich direkt zugesagt."

Zudem führt der Ruhrpottler und bekennende Fan des MSV Duisburg weiter aus: "Das ist eine Win-win-Situation für uns. Ich kann für mein Comedyprogramm werben und die Löwen haben nun einen Trikotpartner. Ich hab zudem eine familiäre Verbindung nach Nordhessen, da bin ich gern dabei."

Titelfoto: Montage: Henning Kaiser/dpa, Thomas Eisenhuth/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Fußball: