Hitziges Derby zwischen Köln und Leverkusen: So lief der Abend für die Polizei

Leverkusen - Trotz der hitzigen Diskussionen über die Vorverlegung ist beim brisanten Bundesliga-Derby zwischen Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln alles weitgehend ruhig verlaufen.

FC-Trainer Steffen Baumgart (50) bedankt sich nach Abpfiff bei den Fans für die Unterstützung.
FC-Trainer Steffen Baumgart (50) bedankt sich nach Abpfiff bei den Fans für die Unterstützung.  © Marius Becker/dpa

Wie die Polizei am Samstag auf Anfrage erklärte, gab es rund um das nun am Freitagabend ausgetragene Spiel keine nennenswerten Zwischenfälle.

In den Tagen zuvor hatte es viele öffentliche Diskussionen gegeben, da die Leverkusener mit Blick auf ihr Halbfinal-Hinspiel in der Europa League am Donnerstag bei der AS Rom eine Vorverlegung von Sonntag auf Freitag erwirkt hatten.

Die Kölner hatten sich vor allem darüber beschwert, dass sie in den Prozess nicht frühzeitig eingebunden wurden. Die Gäste aus Köln gewannen die hitzige Partie mit unter anderem sieben Gelben Karten mit 2:1.

Entscheidung am Montag: Wird der Olympia-Traum von FC-Köln-Youngster Downs nun Realität?
1. FC Köln Entscheidung am Montag: Wird der Olympia-Traum von FC-Köln-Youngster Downs nun Realität?

Während des Spiels hatten Kölner Fans lediglich für eine kurze Unterbrechung gesorgt, als sie direkt nach der Halbzeitpause zahlreiche Tennisbälle auf den Platz warfen.

Zudem hatten sie zum wiederholten Mal in der jüngeren Vergangenheit reichlich Pyrotechnik gezündet.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: