Wegen Hodenkrebs-Diagnose bei Haller: Modeste vor Absprung zum BVB?

Köln - Steht der FC-Angreifer der letzten Jahre tatsächlich vor dem Absprung? Anthony Modeste (34) soll nach Informationen der SportBILD Liga-Konkurrent Borussia Dortmund als Ersatz für den an Hodenkrebs erkrankten Neuzugang Sebastien Haller (28) angeboten worden sein.

Endet die zweite Amtszeit von Anthony Modeste (34) beim 1. FC Köln in diesem Sommer?
Endet die zweite Amtszeit von Anthony Modeste (34) beim 1. FC Köln in diesem Sommer?  © Rolf Vennenbernd/dpa

Erst vergangene Woche wurde bei BVB-Neuzugang Sebastien Haller ein Tumor im Hoden festgestellt - jetzt könnte sich das Transfer-Karussell in der Bundesliga schneller drehen, als vielen Klubs und deren Verantwortlichen lieb ist.

Neben Edinson Cavani (35), Luis Suarez (35), dem ehemaligen Leverkusener Arkadiusz Milik (28) und vielen weiteren hochkarätigen Stürmern sollen den Dortmundern auch die Dienste des erfolgreichen Effzeh-Angreifers Anthony Modeste angeboten worden sein.

Der Franzose erzielte in insgesamt 156 Pflichtspielen für die Kölner bärenstarke 79 Buden und legte zehn weitere Treffer auf. Ergo: In weniger als jedem zweiten Spiel ist der erfolgreiche Knipser zur Stelle und macht seine Hütte.

Nach vergebener Mega-Chance: Mitspieler trösten 1. FC Köln-Pechvogel Faride Alidou
1. FC Köln Nach vergebener Mega-Chance: Mitspieler trösten 1. FC Köln-Pechvogel Faride Alidou

Diese Qualitäten, die der 187 Zentimeter groß gewachsene Stürmer in der abgelaufenen Spielzeit 2021/22 mit 20 Treffern (zehn davon per Kopf) eindrucksvoll unter Beweis stellte, könnten nun dem BVB weiterhelfen.

Vertrag läuft 2023 aus

Sebastien Haller (28) kam jüngst von Ajax Amsterdam nach Dortmund und muss nun aufgrund seiner entdeckten Erkrankung vorerst pausieren.
Sebastien Haller (28) kam jüngst von Ajax Amsterdam nach Dortmund und muss nun aufgrund seiner entdeckten Erkrankung vorerst pausieren.  © David Inderlied/dpa

Spielerisch würde ein Wechsel nach Dortmund Sinn ergeben, läuft beim Team von Neu-Coach Edin Terzic (39) doch viel über die Außen. Modeste müsste sich in der Mitte nur richtig positionieren und auf die scharfen Hereingaben von Jude Bellingham (21), Marco Reus (33) und Co. warten.

Auch aus finanzieller Sicht könnte ein Wechsel für den 34-jährigen Franzosen nach Dortmund durchaus lukrativ sein. Beim Effzeh verdient Modeste demnach als einer der Topverdiener rund 3,5 Millionen Euro im Jahr und dürfte beim BVB nicht viel weniger verdienen.

Auch der FC wäre mit einem Transfer einverstanden - bereits vor ein paar Wochen gaben die Verantwortlichen um Geschäftsführer Sport Christian Keller (43) grünes Licht für mögliche Interessenten. Denn der 1. FC Köln muss aufgrund seiner klammen Kasse ordentlich Kohle sparen. Und da wäre ein Gehalt in der Größenordnung Modestes ein dicker Fisch, den die Geißböcke von der Gehaltsliste kürzen könnten.

Bundesliga-Debüt: Das meinen Timo Schultz & Co. zur Premiere von FC-Juwel Diehl
1. FC Köln Bundesliga-Debüt: Das meinen Timo Schultz & Co. zur Premiere von FC-Juwel Diehl

"Ich muss an mich denken, ich habe nur eine Karriere, um Titel zu holen, aber auch, um Geld zu verdienen", sagte Modeste noch Anfang Juli. "Wenn ein Angebot kommt, muss ich mit dem Verein darüber reden, weil ich denke, die Topverdiener müssen weg", so der Franzose weiter, der mit diesen Sätzen vor wenigen Wochen die Spekulationen um ein Vielfaches anheizte und viele FC-Fans ins Schwitzen brachte.

Ablöse unter drei Millionen Euro - BVB bleibt gelassen

Es wäre nicht das erste Schnäppchen, das die Dortmunder in diesem Transfersommer vom Geißbockheim loseisen würden. Schon mit dem langjährigen FC-Eigengewächs Salih Özcan (24) sicherte sich Schwarz-Gelb eine Pferdelunge und Zweikampfmaschine fürs defensive Mittelfeld - und das gerade einmal für fünf Millionen Euro!

Für Modeste würde angesichts seines Marktwerts von drei Millionen Euro sogar eine niedrigere Ablöse fällig. Manko: Modeste würde gerne einen Zweijahresvertrag erhalten, sollte sich der BVB für ihn entscheiden. Dortmund hingegen kann sich aufgrund der jüngsten Verpflichtung von Haaland-Ersatz jedoch nur einen Einjahresvertrag vorstellen.

Bis zum 31. August haben die Teams jedoch noch Zeit, sich über einen möglichen Transfer zu verständigen. Dann endet das Sommer-Transferfenster. Für den 1. FC Köln geht es am Samstag im DFB-Pokal (15.30 Uhr) zum SSV Jahn Regensburg, wohl mit Anthony Modeste. Eine Woche später (7. August, 17.30 Uhr) schließt der FC gegen den 1. FC Schalke 04 den 1. Spieltag der neuen Spielzeit ab.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: