Union hat die Königsklasse im Visier, für Hertha heißt es Abschied nehmen

Berlin - Vor dem letzten Spieltag der Bundesliga-Saison könnte die Situation für die beiden Hauptstadt-Clubs kaum unterschiedlicher aussehen.

Die Fans von Union Berlin wollen am letzten Bundesliga-Spieltag den Einzug in die Champions League bejubeln.
Die Fans von Union Berlin wollen am letzten Bundesliga-Spieltag den Einzug in die Champions League bejubeln.  © Soeren Stache/dpa

Der 1. FC Union Berlin will am 34. Spieltag den Einzug in die Champions League perfekt machen. Die Köpenicker empfangen am Samstag Werder Bremen (15.30 Uhr/Sky) im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei.

Der Tabellenvierte aus Berlin ist punktgleich mit dem verbliebenen Konkurrenten um den letzten offenen Champions-League-Platz, dem SC Freiburg. Union hat ein um vier besseres Torverhältnis. Die Breisgauer spielen zeitgleich bei Eintracht Frankfurt.

Für Hertha BSC geht es nur noch darum, sich mit einer anständigen Leistung aus der Bundesliga zu verabschieden. Die Charlottenburger, deren siebter Abstieg bereits feststeht, treten beim VfL Wolfsburg an.

Frischer Wind im Sturm: Er ist Union Berlins erster Neuzugang
1. FC Union Berlin Frischer Wind im Sturm: Er ist Union Berlins erster Neuzugang

Nach der Partie soll verkündet werden, ob Pal Dardai (47) die Mannschaft auch in der zweiten Bundesliga trainiert. Zudem müssen die Herthaner noch um die Lizenz bangen.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: