Knie-Verletzung: Saison-Aus für CFC-Spieler Löwe!

Chemnitz - Bitter für den Chemnitzer FC! Die Himmelblauen müssen im Saisonendspurt auf Chris Löwe (34) verzichten.

Das Knie! CFC-Spieler Chris Löwe (34) fällt für mehrere Monate aus.
Das Knie! CFC-Spieler Chris Löwe (34) fällt für mehrere Monate aus.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der 34-Jährige zog sich beim 0:1 in Jena am Wochenende einen Innenbandriss im linken Knie zu. Er musste nach 74 Minuten ausgewechselt werden. Der gebürtige Plauener wird mehrere Monate ausfallen.

Mag das in der Liga noch verschmerzbar sein - für den CFC geht es um nichts mehr - ist es für das Pokalfinale am 3. Juni bei Lok Leipzig ein herber Verlust. Einer der stabilsten in der gesamten Saison wird fehlen.

Darum saß CFC-Stammtorhüter David Wunsch gegen Erfurt auf der Tribüne
Chemnitzer FC Darum saß CFC-Stammtorhüter David Wunsch gegen Erfurt auf der Tribüne

Löwe wird aktuell in der Praxis des ehemaligen Teamarztes der deutschen Nationalmannschaft Dr. med. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München betreut.

"Der Ausfall von Chris wiegt natürlich schwer. Er hat über die gesamte Saison gezeigt, welchen Stellenwert er in unserer Mannschaft hat. Umso tragischer ist es, dass er uns in den letzten Saisonspielen und dem Pokalfinale fehlen wird. Wir wünschen ihm eine gute und schnelle Genesung", so Sportdirektor Marc Arnold (52).

Chris Löwe kehrte im Sommer 2022 zum Chemnitzer FC zurück. Für die Himmelblauen absolvierte er in der laufenden Saison insgesamt 24 Regionalliga-Spiele, in denen er zwei Tore und vier Vorlagen beisteuerte. Hinzu kamen drei Einsätze im Sachsenpokal mit zwei Torvorlagen.

CFC-Sportdirektor Marc Arnold (52) hofft, dass sich Chris Löwe schnell wieder erholt.
CFC-Sportdirektor Marc Arnold (52) hofft, dass sich Chris Löwe schnell wieder erholt.  © Picture Point/Gabor Krieg

Dritte Knie-Verletzung für CFC-Spieler Löwe

Für CFC-Spieler Chris Löwe geht's in den nächsten Monaten nicht auf den Rasen.
Für CFC-Spieler Chris Löwe geht's in den nächsten Monaten nicht auf den Rasen.  © picture point/Sven Sonntag

Für ihn selbst ist es die dritte schwere Knie-Verletzung in nicht ganz drei Jahren. Im Oktober 2020 erlitt er im Drittliga-Spiel zwischen Dynamo und Zwickau nach einem Foul von Julius Reinhardt (35) einen Außenbandriss im rechten Knie und eine Knochenprellung. Damals musste er fast ein halbes Jahr passen.

Im Februar 2022 wurde er vor dem Heimspiel gegen Heidenheim von Mitspieler Michael Akoto (25) beim Aufwärmen getroffen, er spielte aber danach noch eine halbe Stunde. Auch damals riss ihm das Innenband im linken Knie, die Verletzung wurde konservativ, also ohne OP, behandelt. Löwe pausierte knapp zwei Monate.

Jetzt hat er durch die Sommerpause mehr Zeit.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: