CFC-Ludwig duelliert Müller, Dynamo-Antal hört auf

Frankenberg - Der Chem­nit­zer FC eilt in der Vor­be­rei­tung wei­ter von Sieg zu Sieg und das mit dem nächs­ten deut­li­chen Er­geb­nis! Bei Lan­des­klas­se-Auf­stei­ger SV Bar­kas Fran­ken­berg setz­ten sich die Him­mel­blau­en 15:1 (10:0) durch. Zwei Pres­se­spre­cher sa­hen das Spiel hin­ter­her mit ei­nem la­chen­den und wei­nen­den Auge

Dynamisch: Dynamo-Pressesprecher Christoph Antal (30) war zum letzten Mal für Barkas am Ball.
Dynamisch: Dynamo-Pressesprecher Christoph Antal (30) war zum letzten Mal für Barkas am Ball.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Bar­kas-Spie­ler Ulli Lud­wig (24, CFC) und sein Kol­le­ge Chris­toph An­tal (30, Dy­na­mo Dres­den).

"Ich muss zu­ge­ben, das war ein ko­mi­sches Ge­fühl, wenn man dar­über nach­denkt, dass es das letz­te Spiel dei­ner Lauf­bahn ist", mein­te Dy­na­mo-Sprecher An­tal, der einst bis zu den B-Ju­nio­ren im CFC-Nach­wuchs spiel­te, da­nach bei Bar­kas so­wie Ger­ma­nia Mitt­wei­da und seit 2020 wie­der in Fran­ken­berg am Ball war.

Der 30-Jäh­ri­ge be­en­det sei­ne Lauf­bahn und kickt künf­tig in der Frei­zeit­li­ga.

Sieg gegen Dynamo zeigt: CFC will in der neuen Saison nach ganz weit oben!
Chemnitzer FC Sieg gegen Dynamo zeigt: CFC will in der neuen Saison nach ganz weit oben!

An­tal: "Der Rah­men hat ge­passt, nach Meis­ter­schaft und Po­kal­sieg in der Liga jetzt noch das Ab­schieds­spiel ge­gen den CFC, wo­hin ich vie­le Ver­bin­dun­gen habe und bis letz­tes Jahr Pres­se­spre­cher ge­we­sen bin."

Zwei Pressesprecher am Ball: Barkas-Spieler Ulli Ludwig (24, l./CFC) und sein Kollege Christoph Antal (30, Dynamo Dresden).
Zwei Pressesprecher am Ball: Barkas-Spieler Ulli Ludwig (24, l./CFC) und sein Kollege Christoph Antal (30, Dynamo Dresden).  © Picture Point/Gabor Krieg

Niederlage gegen den Arbeitgeber

Ulli Ludwig (24, r.) macht "seinem" CFC-Neuzugang Luis Fischer (20) Druck.
Ulli Ludwig (24, r.) macht "seinem" CFC-Neuzugang Luis Fischer (20) Druck.  © Picture Point/Gabor Krieg

Ihm folg­te Lud­wig als CFC-Pres­se­chef und der muss­te sich nach dem 1:15 ge­gen sei­nen Arbeitgeber ei­ni­ge Frot­ze­lein ge­fal­len las­sen. "Von un­se­rem Co-Trai­ner Ni­klas Ho­he­ne­der habe ich den ein oder an­de­ren Spruch ge­drückt be­kom­men", schmun­zel­te Lud­wig, der auch ein Zu­sam­men­tref­fen mit Ka­pi­tän To­bi­as Mül­ler (31) in Er­in­ne­rung be­hält: "Beim Eck­ball sind wir or­dent­lich zu­sam­men­ge­rauscht. Auf mei­ne Fra­ge, ob es bei ihm geht, sag­te er: Du brauchst dei­nen Kopf mehr als ich."

Als Ab­wehr­spie­ler stand Lud­wig per­ma­nent im Brenn­punkt, wenn­gleich die tak­ti­sche Marsch­rou­te zu Be­ginn eine an­de­re war: "Wir woll­ten vor­ne drauf­ge­hen und den CFC stres­sen."

Das hät­te bei­na­he funk­tio­niert, denn Da­vid Wunsch leis­te­te sich ei­nen Pat­zer, den er sel­ber noch glatt­ge­bü­gelt be­kam. Beim ein­zi­gen Ge­gen­tor durch Ben Mor­gen­stern (19) sah der jun­ge Kee­per al­ler­dings er­neut nicht gut aus.

Startschuss für den Chemnitzer FC: "Wollen das Maximale herausholen!"
Chemnitzer FC Startschuss für den Chemnitzer FC: "Wollen das Maximale herausholen!"

Der­weil ge­wann Lud­wig eine CFC-in­ter­ne Wet­te ge­gen An­grei­fer Ar­tur Mer­gel. "Ich habe ge­sagt, dass ich ihn un­ter fünf To­ren hal­ten wer­de. Als In­nen­ver­tei­di­ger war das mein An­spruch", so Lud­wig. Letzt­lich stan­den für den Neu­zu­gang aus Er­furt vier Bu­den zu Bu­che.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: