CFC verspielt frühe Führung und kassiert Heimpleite gegen Energie Cottbus

Chemnitz - Aufstiegsanwärter Energie Cottbus hat die Erfolgsserie des Chemnitzer FC beendet. Die Lausitzer feierten am Samstag vor 6373 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße einen verdienten 4:1 (3:1)-Auswärtssieg.

Die Himmelblauen konnten die frühe Führung gegen Cottbus nicht lange halten.
Die Himmelblauen konnten die frühe Führung gegen Cottbus nicht lange halten.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Himmelblauen, zuletzt mit drei Siegen und einem Unentschieden, beklagten zahlreiche Ausfälle. Mit Niclas Walther, Jan Koch, Lukas Stagge und Stanley Keller veränderte Trainer Christian Tiffert seine Elf gegenüber dem 0:0 beim Spitzenreiter Greifswald auf vier Positionen.

Das Traditionsduell nahm sofort Fahrt auf. Nach einem Stockfehler von Felix Müller zog Maximilian Pronichev direkt ab und traf den linken Pfosten (4.).

Auf der Gegenseite vernaschte der dribbelstarke Stephan Mensah Joshua Putze und flankte perfekt ins Zentrum. Stanley Keller köpfte aus fünf Metern zur Chemnitzer Führung ein (8.).

CFC-Trainer Tiffert: "Lok Leipzig hat die Ergebniskrise durchbrochen!"
Chemnitzer FC CFC-Trainer Tiffert: "Lok Leipzig hat die Ergebniskrise durchbrochen!"

Doch Cottbus weiß, wie man Spiele dreht. Sowohl beim 3:1 gegen Aufsteiger Rostock als auch beim 4:3 gegen Viktoria Berlin verließen sie in der Englischen Woche nach Rückstanden als Sieger den Rasen.

In Chemnitz konnten sich die Gäste auf ihren Winter-Neuzugang Maximilian Krauß verlassen. Der Ex-Jenaer spielte die himmelblaue Hintermannschaft in der ersten Halbzeit schwindelig. Nicht nur das, er traf auch.

In der 15. Minute legte der freistehende Niko Bretschneider auf. Krauß vollendete zehn Meter vor dem Tor mit einem platzierten Schuss zum 1:1. Eine Viertelstunde später tanzte Krauß Walther am Strafraumeck aus und jagte den Ball mit dem linken Fuß in den linken oberen Winkel. Ein Traumtor.

Auch in der zweiten Hälfte sind die Gäste dem CFC überlegen

Bitter: Viermal konnte CFC-Keeper David Wunsch den Ball nicht halten.
Bitter: Viermal konnte CFC-Keeper David Wunsch den Ball nicht halten.  © Picture Point/Gabor Krieg

Es wurde noch bitterer für die Gastgeber. CFC-Schlussmann David Wunsch bekam 20 Meter vor dem eigenen Tor den Ball vom Oberschenkel ans Kinn. Von dort aus sprang die Kugel zu Timmy Thiele. Der Mittelstürmer reagierte sofort und traf aus weiter Entfernung ins verwaiste Tor: 3:1 (37.).

Nach dem Seitenwechsel bügelte Wunsch seinen Fehler wieder aus. Erneut war Krauß der Absender. Der Keeper reagierte stark und verhinderte den vierten Gegentreffer (50.).

Die Gäste blieben das spielerisch bessere und das torgefährlichere Team. Thiele (60./köpfte knapp vorbei) und Hofmann (63./jagte den Ball übers Tor) verpassten das 4:1. Das fiel erst in der 4. Minute der Nachspielzeit. Pronichev staubte nach dem direkten Freistoß von Maximilian Oesterhelweg ab.

Verlängert Tiffert? CFC verkündet Entscheidung in der Trainerfrage
Chemnitzer FC Verlängert Tiffert? CFC verkündet Entscheidung in der Trainerfrage

Der CFC kam in der zweiten Halbzeit zu einem nennenswerten Torabschluss. Nils Lihsek verzog nach Hereingabe von Mensah knapp (78.).

Statistik zum Spiel Chemnitzer FC gegen FC Energie Cottbus

21. Spieltag

Chemnitzer FC - Energie Cottbus 1:4 (1:3)

Chemnitzer FC: Wunsch - Koch, Müller, Zickert - Walther (Reutter), Ampadu, Stagge (Akindele), Berger (Wolter) - Lihsek, Mensah, Keller (Roscher)

FC Energie Cottbus: Bethke - Bretschneider (Oesterhelweg), Slamar, Hildebrandt, Pelivan - Halbauer (Shcherbakovski), Hofmann, Putze, Pronichev, Krauß - Thiele

Schiedsrichter: Patrick Kluge (Zeitz)

Zuschauer: 6373

Tore: 1:0 Keller (8.), 1:1 Krauß (15.), 1:2 Krauß (30.), 1:3 Thiele (37.), 1:4 Pronichev (90.+3)

Gelbe Karte: Juckel, Oesterhelweg

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: