Glasner bald weg? Englischer Top-Klub ist wohl scharf auf den Eintracht-Coach!

Frankfurt am Main - Zuletzt lief es bei Eintracht Frankfurt sowohl sportlich als auch atmosphärisch nicht gut. Stehen die Zeichen bei der SGE und Erfolgscoach Oliver Glasner (48) etwa auf Trennung?

Sind Oliver Glasners (48) Tage in Frankfurt gezählt? Der Österreicher soll beim englischen Top-Klub Tottenham Hotspur gerade als Nachfolger von Antonio Conte hoch gehandelt werden.
Sind Oliver Glasners (48) Tage in Frankfurt gezählt? Der Österreicher soll beim englischen Top-Klub Tottenham Hotspur gerade als Nachfolger von Antonio Conte hoch gehandelt werden.  © Arne Dedert/dpa

Der Österreicher hat in Frankfurt einen Vertrag bis 2024 und die Möglichkeit einer vorzeitigen Verlängerung bisher nicht genutzt. Jetzt soll einem Bericht der "Bild" zufolge niemand Geringeres als der Premier-League-Klub Tottenham Hotspur an Glasner interessiert sein.

Der Londoner Fußballverein habe nach Angaben der Zeitung bereits Kontakt mit dem Berater des Coaches des Fußball-Bundesligisten aufgenommen.

Antonio Conte (53), der aktuelle Tottenham-Trainer, gilt in England als angezählt. Zuletzt hatte der Italiener mit Kritik an Mannschaft und Verein für Aufsehen gesorgt. Trotz des 3:3 am Samstag gegen Schlusslicht FC Southampton liegt der Klub aus London noch auf Rang vier der Tabelle.

Frankfurts Wunsch-Transfer fix: EM-Teilnehmer Rasmus Kristensen kommt!
Eintracht Frankfurt Frankfurts Wunsch-Transfer fix: EM-Teilnehmer Rasmus Kristensen kommt!

Bei der Eintracht hatte es derweil Berichte über Meinungsverschiedenheiten zwischen Glasner und Sportvorstand Markus Krösche (42) gegeben, die der Coach aber dementierte.

Tottenhams Trainer Antonio Conte (53) hatte zuletzt mit seiner Kritik an Mannschaft und Verein für viel Aufsehen gesorgt.
Tottenhams Trainer Antonio Conte (53) hatte zuletzt mit seiner Kritik an Mannschaft und Verein für viel Aufsehen gesorgt.  © Steven Paston/PA Wire/dpa

Sportlich läuft es bei Eintracht Frankfurt zurzeit nicht rund

"Das ist eine hervorragende Zusammenarbeit. Markus und ich sitzen vier, fünfmal die Woche zusammen im Büro. Wir sind bei 80, 90 Prozent völlig deckungsgleich einer Meinung. Manchmal haben wir unterschiedliche Meinungen, die diskutieren wir dann aus. Das ist immer auf einem super Niveau, immer im Sinne des Vereins", hatte Glasner am Rande des Bundesliga-Spiels beim 1. FC Union Berlin am Sonntag beim Sportsender DAZN gesagt.

Sportlich hat die Eintracht derzeit Probleme. In den letzten fünf Pflichtspielen gab es keinen Sieg.

Dadurch wurde auch das Weiterkommen in der Champions League gegen den italienischen Serie-A-Spitzenreiter SSC Neapel verpasst. In der Bundesliga liegt Frankfurt auf Platz sechs.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: