Eintracht-Star zum FC Bayern? Rekordmeister hat Spieler wohl schon im Visier!

München - Bei Eintracht Frankfurt lässt Daichi Kamada (26) mit starken Leistungen die Herzen der Verantwortlichen und Fans höher schlagen. Dies weckt natürlich Begehrlichkeiten - und das offenbar auch beim FC Bayern München.

Daichi Kamada (26) steht bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.
Daichi Kamada (26) steht bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.  © Torsten Silz/dpa

Wie die japanische Zeitung Sponichi berichtet, soll der Rekordmeister ein Auge auf den Rechtsfuß, der nur noch bis zum Ende der laufenden Saison bei den Hessen unter Vertrag steht und danach den Verein ablösefrei verlassen kann, geworfen haben.

Neben den Roten sollen auch der FC Barcelona und Tottenham Hotspur am Mittelfeldspieler, der ohne jeglichen Zweifel zu den begehrtesten Akteuren mit einem im Sommer auslaufenden Kontrakt gehört, interessiert sein. Manchester United hat laut einem Bericht der Daily Mail sogar schon im abgelaufenen Wintertransferfenster bei der Eintracht angeklopft.

Mit in dieser Spielzeit wettbewerbsübergreifend zwölf Treffern und fünf Vorlagen in 25 Partien hat der japanische Nationalspieler einmal mehr einen erheblichen Anteil am Erfolg der Frankfurter, die in der Bundesliga in Schlagdistanz zur Spitzengruppe auf Rang sechs liegen und im DFB-Pokal sowie im Achtelfinale der Champions League vertreten sind.

Ralf Rangnick bestätigt Kontakt zum FC Bayern!
FC Bayern München Ralf Rangnick bestätigt Kontakt zum FC Bayern!

Eine Verlängerung und ein damit verbundener Verbleib im Team von Trainer Oliver Glasner (48) - wie bei Leistungsträger und Fanliebling Kevin Trapp (32) - wirkt bei Kamada, der sich der Vielzahl der Optionen bewusst sein dürfte, eher unwahrscheinlich.

Daran werden auch Aussagen von Markus Krösche (42) nichts ändern, der die Haltung des Klubs deutlich gemacht hat.

Eintracht Frankfurt will Daichi Kamada halten - Rolle des japanischen Nationalspielers beim FC Bayern?

Daichi Kamada (26, M.) überzeugt im Dress der SGE.
Daichi Kamada (26, M.) überzeugt im Dress der SGE.  © Sebastian Gollnow/dpa

"Wir möchten sie (Kamada und Mitspieler Evan N'Dicka, Anm. d. Red.) unbedingt behalten, haben ihnen entsprechende Angebote unterbreitet und ihre Rolle bei der Eintracht in der Zukunft erläutert", hatte der Sportvorstand der Adlerträger unlängst gegenüber kicker entsprechend deutlich gemacht.

Er selbst sei davon überzeugt, dass eine weitere Zusammenarbeit am besten wäre, so Krösche.

Im Falle eines Wechsels an die Säbener Straße müsste sich Kamada in einem Konkurrenzkampf mit Thomas Müller (33) und Jamal Musiala (19) behaupten. Beide dürften im zentralen offensiven Mittelfeld praktisch gesetzt sein - sofern Julian Nagelsmann (35) weiterhin auf ein 3-1-4-2 setzen und sich die Dreierkette hinten etablieren sollte.

FC Bayern buhlt um Rangnick: Diese harten Worte von CR7 hängen dem Ösi-Trainer nach
FC Bayern München FC Bayern buhlt um Rangnick: Diese harten Worte von CR7 hängen dem Ösi-Trainer nach

Eine Rückkehr zum 4-2-3-1 mit einem zentralen Akteur würde die Situation derweil verschärfen und den Druck weiter erhöhen.

Aus Sicht des Klubs beinhaltet eine Verpflichtung Kamadas, der als ablösefreier Zugang kommen und sicherlich nicht als Spitzenverdiener einsteigen würde, im kommenden Sommer hingegen ein äußert überschaubares Risiko. Den 26-Jährigen im Gegenzug dafür als Option jederzeit in der Hinterhand haben zu können, wirkt entsprechend verlockend.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: