Doppel-Party in München: Bayern-Frauen stürmen mit 11:1-Torfest zur Meisterschaft!

München - Die Fußballerinnen des FC Bayern haben sich in einem Münchner Torfestival ihre fünfte deutsche Meisterschaft gesichert und den Startschuss für die doppelte rot-weiße Meisterparty gegeben.

Die Bayern-Frauen sicherten sich am Sonntag mit einem eindrucksvollen Erfolg die Schale.
Die Bayern-Frauen sicherten sich am Sonntag mit einem eindrucksvollen Erfolg die Schale.  © Sven Hoppe/dpa

Einen Tag nach dem elften Männer-Titel in Serie behaupteten überragende Münchnerinnen durch einen 11:1 (7:0)-Heimsieg am letzten Bundesliga-Spieltag gegen Absteiger Turbine Potsdam souverän ihre Tabellenführung vor Pokalsieger und Vorjahres-Titelgewinner VfL Wolfsburg.

Die Niedersächsinnen, die am Sonntag 2:1 gegen Freiburg spielten, richten ihren Fokus jetzt voll und ganz auf das Champions-League-Finale am Samstag gegen den FC Barcelona.

Münchens Saki Kumagai (4. Minute) eröffnete vor den Augen der Münchner Herrenmannschaft und Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg den Torreigen.

Hammer nach EM: Calhanoglu zum FC Bayern? Es gibt bereits Kontakt!
FC Bayern München Hammer nach EM: Calhanoglu zum FC Bayern? Es gibt bereits Kontakt!

Lea Schüller (12.), Potsdams Anna Gerhardt per Eigentor (21.), Jovana Damnjanović (24./30.), Georgia Stanway (32.) und Lina Magull (37.) legten noch in der ersten Halbzeit nach. Nach der Pause erhöhten Carolin Simon (49.), erneut Kumagai (52.), Glódís Viggósdóttir (75.) und Schüller (89.).

Die Brandenburgerinnen kamen durch Viktoria Schwalm (64.) immerhin zum Ehrentreffer. Mit "Einer geht noch rein"-Sprechchören verhöhnten die Münchner Fans völlig überforderte Gäste.

Die Zuschauer auf dem mit 2500 Anhängern ausverkauften Bayern-Campus starteten unmittelbar nach Anpfiff ihre Titelparty. "Deutscher Fußball-Meister" hallte es von der Tribüne, auf der auch die in Tracht gekleideten FCB-Profis um Jamal Musiala sowie Vereinspatron Uli Hoeneß die Partie verfolgten.

Thomas Müller (l.) und Jamal Musiala verfolgten das Torfest der Kolleginnen in Tracht.
Thomas Müller (l.) und Jamal Musiala verfolgten das Torfest der Kolleginnen in Tracht.  © Sven Hoppe/dpa

Die Frauen des FC Bayern freuen sich über den fünften Meistertitel

Die FCB-Damen ließen Turbine Potsdam keine Chance und schenkten dem Absteiger satte elf Treffer ein.
Die FCB-Damen ließen Turbine Potsdam keine Chance und schenkten dem Absteiger satte elf Treffer ein.  © Sven Hoppe/dpa

Die Potsdamerinnen waren anwesend - mehr nicht. Den Münchnerinnen blieb zwischenzeitlich sogar genug Zeit und Platz für Zauberfußball. So bereitete Damjanovic einen ihrer Treffer mit einem sehenswerten Hackentrick selbst vor.

Für die Bayern-Frauen ist es nach 1976, 2015, 2016 und 2021 der fünfte Meistertitel in der Vereinshistorie. Im DFB-Pokal musste man allerdings ein bitteres 0:5 im Halbfinale gegen den späteren Cupsieger Wolfsburg hinnehmen.

In der Champions League kam das Aus erneut im Viertelfinale gegen Arsenal WFC - auf den ersten Titel in der Königsklasse warten die Münchnerinnen weiter.

FC Bayern hat Olise von Wechsel überzeugt: Nutzen die Münchner die Mega-Ausstiegsklausel?
FC Bayern München FC Bayern hat Olise von Wechsel überzeugt: Nutzen die Münchner die Mega-Ausstiegsklausel?

Dennoch: Mit dem 47 Jahre alten Norweger Straus und der englischen Europameisterin Stanway hat die Mannschaft einen Schritt vorangemacht. Obwohl die deutschen Vize-Europameisterinnen Giulia Gwinn und Linda Dallmann Monate verletzt fehlten, stand der FC Bayern am Ende vor Wolfsburg.

Und zur neuen Saison sollen noch zwei internationale Top-Spielerinnen vom FC Chelsea kommen - auch wenn die Bayern das bisher nicht bestätigt haben: die schwedische Verteidigerin Magdalena Eriksson und die dänische Offensivkraft Pernille Harder, 2018 und 2020 "Europas Fußballerin des Jahres".

Doch daran dachte am Sonntag niemand. Die geballte Münchner Aufmerksamkeit galt der geplanten Meisterfeier auf dem Rathausbalkon.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: