FC Bayern: Überraschender Sinneswandel bei Pavard! Berater erklärt 180-Grad-Wende

München - Bei Benjamin Pavard (26) standen die Zeichen vor nicht allzu langer Zeit noch auf Abschied. Der Defensivmann war unzufrieden mit seiner Rolle unter Trainer Julian Nagelsmann (35). Mittlerweile hat sich der Franzose beim FC Bayern aber als absolute Stammkraft etabliert. Sein Berater, Joseph Mohan, erklärt, warum sich Pavard in München plötzlich wieder pudelwohl fühlt.

Benjamin Pavard (26) hat bekommen, was er wollte: Auf der zentralen Verteidiger-Position fühlt er sich wohl.
Benjamin Pavard (26) hat bekommen, was er wollte: Auf der zentralen Verteidiger-Position fühlt er sich wohl.  © Peter Kneffel/dpa

Im Herbst vergangenen Jahres kokettierte Pavard mehrmals öffentlich mit einem Abschied vom FC Bayern. "Ich bin nicht dagegen, ein neues Projekt zu entdecken. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken?", und: "Ich spiele, um zu gewinnen und ich bin bereit, neue interessante Projekte zu bewerten, aber als zentraler Verteidiger", erklärte der Weltmeister von 2018 in Interviews.

Mittlerweile hat sich der Wind aber gedreht. "Ich habe nie gesagt, dass ich gehen möchte", sagte Pavard überraschenderweise Anfang Februar gegenüber "Sport1". "Ich fühle mich hier sehr wohl, ich mag den Verein und die Fans, und ich hoffe, dass wir diese Saison noch Großes erreichen werden."

Doch woher kommt dieser plötzliche Sinneswandel? Laut Pavards Berater hat vor allem dessen neue Rolle beim Deutschen Rekordmeister damit zu tun.

FC Bayern ratlos: Warum so viele Muskelverletzungen?
FC Bayern München FC Bayern ratlos: Warum so viele Muskelverletzungen?

"Es hat sich sehr verändert, seit Nagelsmann ihn vom Rechtsverteidiger in seine ursprüngliche Rolle als Innenverteidiger verlagert hat", erklärte Mohan dem italienischen News-Portal "tuttomercatoweb".

"In seiner Position, im Zentrum der Verteidigung, hat er Gelassenheit und Ruhe gefunden, er ist zweifellos glücklich."

FC Bayern: Hat Pavard eine Zukunft in München?

Laut Pavards Berater ist das Verhältnis zu Trainer Julian Nagelsmann (35, l.) "ausgezeichnet".
Laut Pavards Berater ist das Verhältnis zu Trainer Julian Nagelsmann (35, l.) "ausgezeichnet".  © Sven Hoppe/dpa

Laut dem Spieleragenten ist das Verhältnis zwischen Nagelsmann und Pavard "ausgezeichnet".

Ein Verbleib des 26-Jährigen in München ist jedoch nicht sicher, denn "im Fußball kann alles passieren", meinte Mohan.

Nach den beiden Champions-League-Spielen gegen Manchester City werde man mit den Bayern-Bossen über eine mögliche Vertragsverlängerung sprechen. Der aktuelle Kontrakt ist noch bis zum Sommer 2024 datiert.

Entthront, aber angriffslustig! FC Bayern kündigt an: "Die Schale muss zurück nach München"
FC Bayern München Entthront, aber angriffslustig! FC Bayern kündigt an: "Die Schale muss zurück nach München"

Von den Münchner Verantwortlichen gab es zuletzt viel Lob für den Innenverteidiger. "Ich freue mich wirklich, dass Benji das so gut macht. In den letzten vier bis sechs Wochen ist er einer der herausragenden Spieler hier bei uns", befand FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic (46) kürzlich.

"Er kommt jeden Tag mit einem Lächeln zum Training. Er freut sich, arbeitet, ist gut drauf und in guter Form. Alles andere werden wir sehen."

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: