Rummenigge besorgt über Krankenstand des FC Bayern

München - Der frühere Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (67) glaubt nicht an "negative Nachwirkungen" der Fußball-Weltmeisterschaft beim FC Bayern München.

Ex-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (67) treibt der Ausfall der Bayern-Leistungsträger um.
Ex-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (67) treibt der Ausfall der Bayern-Leistungsträger um.  © Sven Hoppe/dpa

Insbesondere für die große Gruppe der deutschen Nationalspieler um Thomas Müller (33) und Joshua Kimmich (27) verlief das Turnier in Katar mit dem Vorrunden-Aus maximal enttäuschend. Der 67-Jährige erinnerte vielmehr an eine vergleichbare Situation.

"2018 sind die Spieler mit großer Enttäuschung von der WM in Russland zurückgekommen. Ihren Frust haben sie dann mit großem Ehrgeiz in der Bundesliga kompensiert und sich beim FC Bayern voll reingehängt", sagte der 67-Jährige der Deutschen Presse-Agentur vor dem Trainingsstart der Münchner Profis an diesem Dienstag. Die Bayern wurden 2019 deutscher Meister und DFB-Pokalsieger.

Rummenigge besorgt zum Jahreswechsel eher die Personalsituation beim Bundesliga-Tabellenführer. "Mit Manuel Neuer, Lucas Hernández und Sadio Mané fallen nun erst einmal drei Leistungsträger aus. Ich wünsche mir natürlich für das neue Jahr, dass sich nicht noch weitere Spieler verletzen."

Bayern-Star Upamecano arbeitet mit Opernsänger zusammen! Das ist der Grund
FC Bayern München Bayern-Star Upamecano arbeitet mit Opernsänger zusammen! Das ist der Grund

Nationaltorhüter Neuer (36, Unterschenkelbruch) und Abwehrspieler Hernández (26, Kreuzbandriss) fallen für den Rest der Saison aus.

Karl-Heinz Rummenigge glaubt nicht an negative WM-Nachwirkungen beim FC Bayern

Zuschauer beobachten die Münchner Spieler beim Trainingslager des FC Bayern München in Doha.
Zuschauer beobachten die Münchner Spieler beim Trainingslager des FC Bayern München in Doha.  © Peter Kneffel/dpa

Bei Stürmerstar Mané (30) ist nach einer Operation am Wadenbeinköpfchen ungewiss, ob er bis zum Champions-League-Achtelfinale gegen Paris Saint-Germain Mitte Februar wieder fit wird. Auf die beiden Duelle ist auch Rummenigge extrem gespannt: "Die Begegnung könnte auch ein Champions-League-Endspiel sein", sagte er zur Neuauflage des Finales von 2020, das die Bayern in Lissabon mit 1:0 gewannen.

Rummenigge äußerte höchsten Respekt vor dem Pariser Starensemble: "Die zwei besten Spieler der WM, Lionel Messi und Kylian Mbappé, spielen für PSG. Messi konnte seine fantastische Karriere mit dem WM-Titel krönen, und Mbappé wurde Torschützenkönig in Katar. Das Offensivpotenzial von Paris ist also à la bonne heure."

Beeindruckt hat Rummenigge aber auch die Münchner Erfolgsserie vor der langen WM-Pause. "Wie die Mannschaft nach den Wochen, in denen sie kein Spiel gewonnen hatte, wieder aufgestanden ist, das hat mir wahrlich imponiert."

Rudi Völler zum Wirbel um Neuer und den FC Bayern: "Nicht so schlimm"
FC Bayern München Rudi Völler zum Wirbel um Neuer und den FC Bayern: "Nicht so schlimm"

Die Tabellenführung in der Bundesliga zum Jahreswechsel biete "beste Voraussetzungen, dass die Meisterschaft 2023 ebenfalls wieder nach München vergeben wird. Aber wir wissen auch, dass in der Champions League der Erwartungshorizont in dieser Saison sehr hoch ist."

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: