Wechsel-Gerüchte um Thomas Müller: Bayern-Bosse wollen Aussprache!

München - Jetzt wird's kämpferisch! Nachdem Bayern-Boss Oliver Kahn (53) bereits deutlich gemacht hatte, dass er einen Abgang von Thomas Müller (33) für ausgeschlossen hält und ihm diesen notfalls auch ausreden würde, ließ er seinen Worten Taten folgen. Die Führungsetage des Rekordmeisters bat Müller zum Gespräch!

Thomas Müller (33) soll mit seiner Reservistenrolle unzufrieden sein und sich mit Wechselgedanken tragen. Den wollen die Bayern-Bosse einen Riegel vorschieben.
Thomas Müller (33) soll mit seiner Reservistenrolle unzufrieden sein und sich mit Wechselgedanken tragen. Den wollen die Bayern-Bosse einen Riegel vorschieben.  © Sven Hoppe/dpa

Wie die Bild berichtete, sollen Kahn und Sportvorstand Hasan "Brazzo" Salihamidzic (46) am gestrigen Donnerstag nach dem Training ein intensives Gespräch mit Müller geführt haben, nachdem sie gemeinsam mit Präsident Herbert Hainer (68) um eine Aussprache gebeten hätten.

In dem Gespräch soll es darum gegangen sein, dass der Verein auf Müller setze und sich wünsche, dass die Klublegende ihre Karriere auch beim FC Bayern beendet.

Dabei hatte Müller sich doch bereits auf Instagram zu Wort gemeldet, dass er die Medienberichte rund um seine Wechselabsichten für Blödsinn hält.

FC Bayern: Trainersuche vor dem Ende! Vincent Kompany soll übernehmen
FC Bayern München FC Bayern: Trainersuche vor dem Ende! Vincent Kompany soll übernehmen

Stellt sich also die Frage, warum das Klartext-Gespräch zwei Tage vor dem wichtigen Spiel gegen den abstiegsbedrohten Schalke 04 nötig war, wenn doch eigentlich beide Seiten von einem Verbleib Müllers überzeugt sind ...

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: