Zukunft von Benjamin Pavard beim FC Bayern: Verlängerung statt Abschied?

München - Bleibt Benjamin Pavard (26) doch noch länger als gedacht beim FC Bayern München? Beim mit seiner Rolle eigentlich unzufriedenen Franzosen könnte sich womöglich eine Wende anbahnen!

Bleibt Benjamin Pavard (26) doch beim FC Bayern München?
Bleibt Benjamin Pavard (26) doch beim FC Bayern München?  © Sven Hoppe/dpa

Der Verteidiger hat in den vergangenen Monaten vermehrt über einen Abschied aus der bayerischen Landeshauptstadt nachgedacht. Im Interview mit der französischen Sportzeitung L'Equipe erklärte Pavard unter anderem im vergangenen November deutlich: "Vielleicht ist es jetzt an der Zeit. Warum nicht ein neues Land, eine neue Kultur entdecken."

Ausschlaggebend dafür war eine spürbare und vor allem anhaltende Unzufriedenheit mit der Art und Weise, wie er beim Serienmeister eingesetzt wurde.

Der Franzose sieht sich in der Innenverteidigung, hat im Wettstreit mit Dayot Upamecano (24), Lucas Hernández (27) und Matthijs de Ligt (23) allerdings in einer Viererkette keine guten Aussichten, von der rechten Abwehrseite ins Zentrum zu rücken - sofern die Konkurrenten entsprechend einsatzbereit sind.

Ito im Kader, Tah im Anflug: Läuft Upamecanos Zeit beim FC Bayern ab?
FC Bayern München Ito im Kader, Tah im Anflug: Läuft Upamecanos Zeit beim FC Bayern ab?

Es soll aufgrund des daraus resultierenden Unmuts zu großen Unstimmigkeiten mit Übungsleiter Julian Nagelsmann (35), dessen Trainerteam und darüber hinaus auch den weiteren Verantwortlichen der Münchner gekommen sein.

Der vermeintlich einzige Ausweg? Ein Abgang nach dieser Spielzeit, um für Defensivspezialisten einen Gegenwert zu erhalten und einen finanziell schmerzhaften ablösefreien Abgang zu verhindern. Pavard hat noch einen Vertrag bis zum Sommer 2024. Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) und Co. würden anschließend somit in die Röhre schauen.

FC Bayern: Taktische Umstellung und Verletzung von Teamkollege spielen Benjamin Pavard in die Karten

Benjamin Pavard (26) profitiert beim FC Bayern München von einer taktischen Umstellung durch Trainer Julian Nagelsmann (35, l.).
Benjamin Pavard (26) profitiert beim FC Bayern München von einer taktischen Umstellung durch Trainer Julian Nagelsmann (35, l.).  © Thomas Frey/dpa

Auch an Interessenten schien es zuletzt nicht zu mangeln. Mit Inter Mailand hat im Vorfeld der WM in Katar ein italienischer Topverein bei den Bayern angeklopft, auch der FC Barcelona wurde mit dem Weltmeister von 2018 in Verbindung gebracht.

Einem Bericht der italienischen Corriere dello Sport zufolge scheint sich das Blatt nun aber zu wenden.

Demnach soll Pavard inzwischen wieder offen für eine Vertragsverlängerung an der Säbener Straße sein. Passend dazu berichtete Chefreporter Tobias Altschäffl im Bild-Podcast "Bayern Insider" davon, dass sich der 26-Jährige und die Führungsetage der Roten inzwischen ausgesprochen haben sollen.

Kracht es nach der Heim-EM? Kimmichs Zukunft beim FC Bayern ungewiss
FC Bayern München Kracht es nach der Heim-EM? Kimmichs Zukunft beim FC Bayern ungewiss

Auf dem Platz profitiert er derweil vom taktischen Schachzug seines Trainers, auf eine Dreierkette mit drei Innenverteidigern und zwei Schienenspielern statt weiter auf eine Viererabwehrreihe zu setzen.

Der Kreuzbandriss seines Landsmannes Hernández, der aufgrund der schweren Verletzung noch lange ausfallen wird, spielt Pavard mit Blick auf die eigene Position im Gefüge darüber hinaus natürlich ebenfalls in die Karten.

Sollten die nächsten Wochen und Monate weiter so positiv verlaufen, scheint eine Verlängerung in der Tat durchaus möglich.

Bislang stand der Franzose, der 2019 für 35 Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach München gelotst werden konnte, für den Rekordmeister wettbewerbsübergreifend in 147 Partien auf dem Feld. Er erzielte in diesen neun Tore und konnte zwölf Treffer seines Teams vorbereiten. In der laufenden Saison sind davon in 29 Partien vier Tore sowie eine Vorlage.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: