1. FC Magdeburg ärgert Favorit Heidenheim - und feiert den (fast) sicheren Klassenerhalt

Heidenheim - Der 1. FC Heidenheim hat die erneute Vorlage des Hamburger SV ungenutzt gelassen und im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga beim 0:0 gegen den 1. FC Magdeburg eine Vorentscheidung verpasst.

Unter anderem Magdeburgs Daniel Heber (r.) sorgte für Verzweiflung bei Zweitliga-Toptorjäger Tim Kleindienst.
Unter anderem Magdeburgs Daniel Heber (r.) sorgte für Verzweiflung bei Zweitliga-Toptorjäger Tim Kleindienst.  © Tom Weller/dpa

Nachdem der HSV am Freitag gegen den SC Paderborn (2:2) wertvolle Punkte liegen gelassen hatte, kam auch die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gegen den FCM nicht über ein Unentschieden hinaus.

Gegen den Zweitliga-Aufsteiger betrieb der Aufstiegsaspirant gerade in der zweiten Halbzeit stellenweise Chancenwucher.

Die Gäste aus Magdeburg, denen der Klassenerhalt nur noch theoretisch zu nehmen ist, hatten in der ersten Halbzeit zwar mehr von der Partie, taten sich gegen kompakte Heidenheimer jedoch schwer.

Neuzugang: 1. FC Magdeburg schnappt sich Philipp Hercher aus Kaiserslautern!
1. FC Magdeburg Neuzugang: 1. FC Magdeburg schnappt sich Philipp Hercher aus Kaiserslautern!

Gleichzeitig traten auch die Gastgeber offensiv kaum in Erscheinung, Tim Kleindienst (42.) sorgte mit einem Abschluss kurz vor dem Pausenpfiff erstmals für nennenswerte Gefahr.

Denis Thomalla (2.v.l.) schießt, Dominik Reimann (r.) hält stark und verhindert hier das 1:0 für den Tabellenzweiten.
Denis Thomalla (2.v.l.) schießt, Dominik Reimann (r.) hält stark und verhindert hier das 1:0 für den Tabellenzweiten.  © Tom Weller/dpa

Kevin Sessa und Dzenis Burnic lassen beste Heidenheimer Chancen aus

FCM-Trainer Christian Titz darf sich über den fast sicheren Klassenerhalt freuen.
FCM-Trainer Christian Titz darf sich über den fast sicheren Klassenerhalt freuen.  © Tom Weller/dpa

Die zweite Halbzeit begann deutlich rasanter. Die eingewechselten Kevin Sessa (50.) und Dzenis Burnic (59.) verpassten die Heidenheimer Führung denkbar knapp und trafen jeweils nur das Aluminium.

Der Tabellenzweite blieb auch in der Folge die dominante Mannschaft, ließ jedoch auch weitere gute Chancen ungenutzt.

Drei Spieltage vor Saisonende liegen die Heidenheimer, die zuletzt drei Siege in Folge gefeiert hatten, jedoch weiterhin vier Punkte vor dem Relegationsrang.

Kein Abschied vom 1. FC Magdeburg: Connor Krempicki bleibt bei den Elbestädtern!
1. FC Magdeburg Kein Abschied vom 1. FC Magdeburg: Connor Krempicki bleibt bei den Elbestädtern!

Der Rückstand auf Tabellenführer Darmstadt 98 (64 Punkte) beträgt drei Zähler.

Der FCM hingegen liegt als Elfter weiter neun Zähler vor Platz 16 und braucht theoretisch nur noch einen Punkt für den Klassenerhalt.

Statistik zum Duell zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem 1. FC Magdeburg

31. Spieltag

1. FC Heidenheim - 1. FC Magdeburg 0:0

Aufstellung Heidenheim: Ke. Müller - Föhrenbach, Siersleben, P. Mainka, Busch - Maloney (46. Burnic), Schöppner - Beste (80. Schimmer), Thomalla (81. Kühlwetter), Pick (46. Sessa) - Kleindienst

Aufstellung Magdeburg: Reimann - Bockhorn, Lawrence (75. Piccini), Heber, Bell Bell (61. Brünker) - Elfadli, Gnaka, Condé, Ceka (75. Ito), Atik - El Hankouri (70. Ullmann)

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Maloney (5), Pick (4) / Bockhorn (4), Condé (7)

Beste Spieler: Mainka, Föhrenbach / Reimann, Atik

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Magdeburg: