FSV-Coach Schmitt über erstes Derby der Saison: "Das erste richtige Big Play"

Zwickau - Der FSV Zwickau bestreitet am Sonntagnachmittag im Steigerwaldstadion sein erstes Derby in dieser Saison. Rot-Weiß Erfurt ist für die Schwäne zugleich das erste richtige 'Big Play', wie Coach Rico Schmitt (54) es nennt.

FSV-Coach Rico Schmitt (54) erwartet in Erfurt ein intensives Derby.
FSV-Coach Rico Schmitt (54) erwartet in Erfurt ein intensives Derby.  © picture point/Sven Sonntag

"Es wird das erste richtig große Spiel vor großer Kulisse", so Schmitt. Laut Auskunft von Pressesprecher Daniel Sacher werden sich über 1000 Gästefans auf den Weg machen. "Ich erwarte, dass es ein intensives, schnelles Spiel wird, bei dem es auf dem Feld zur Sache gehen wird", so Schmitt.

Einer, der bislang bei Zwickau dafür steht, dass es vorne zur Sache geht, ist Neuzugang Jahn Herrmann (22). Mit drei Toren und einer Vorlage ist der Neuzugang von Blau-Weiß Linz blendend gestartet. Auch privat ist der 22-Jährige angekommen, bezog vor zwei Wochen seine Wohnung in Zwickau und fühlt sich wohl.

"Die Bedingungen sind top. Hier kann etwas entstehen und dafür sind wir auf einem guten Weg", so Herrmann, der in der Jugend des FC Bayern München und bei Bayern II. mit Jamal Musiala (20) und Angelo Stiller (22) zusammengespielt hat und gerade zu letzterem noch sehr guten Kontakt pflegt.

FSV-Geschäftsführer Beuchold: "Unseren Fans gebe ich die Note 1"
FSV Zwickau FSV-Geschäftsführer Beuchold: "Unseren Fans gebe ich die Note 1"

Während Musiala und Stiller längst erstklassig spielen, geht Herrmann den Umweg über die 4. Liga, um persönlich aufzusteigen: "Ich sehe das hier als super Möglichkeit, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen und werde jeden Tag Gas geben."

Sorgt vorn für viel Gefahr: Jahn Herrmann (22, Nummer 20) jubelt nach seinem Tor gegen Luckenwalde.
Sorgt vorn für viel Gefahr: Jahn Herrmann (22, Nummer 20) jubelt nach seinem Tor gegen Luckenwalde.  © picture point/Sven Sonntag

Genau solche Worte vernimmt Schmitt gerne. Er sieht in dem jungen Stürmer viel Potential, das er als Coach heben will: "Wenn du in der zweiten Mannschaft von Bayern II. ankommst, musst du etwas können und die Trainer etwas in dir sehen. Das zeigt Jahn im Training und auf dem Spielfeld. Er hat einen hervorragenden Torabschluss, eine hohe Spielintelligenz und ein paar andere Dinge, an denen wir noch gemeinsam arbeiten wollen."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau: