Gegentor nach nur drei Minuten! FSV Zwickau kassiert gegen Oldenburg die 10. Pleite

Zwickau - Der FSV Zwickau legt einen Fehlstart ins neue Jahr hin. Im so immens wichtigen Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn VfB Oldenburg unterlagen die Westsachsen vor 5124 Zuschauern mit 0:1 (0:1).

Nach nur drei Minuten kassierte der FSV Zwickau das 0:1 durch Stürmer Kebba Badjie.
Nach nur drei Minuten kassierte der FSV Zwickau das 0:1 durch Stürmer Kebba Badjie.  © Picture Point/Gabor Krieg

All das, was sich die Schwäne für den Re-Start vorgenommen hatten, wurde bereits nach drei Minuten über den Haufen geworfen. Noel Eichinger vertändelte den Ball in der gegnerischen Hälfte und dann ging die Post ab.

Kebba Badjie (3.), vor dessen Schnelligkeit hatte Coach Joe Enochs zuvor noch eindringlich gewarnt, marschierte ungestört das halbe Feld hinunter und ließ sich im Strafraum von fünf Mann umringt nicht am Abschluss hindern - 0:1.

Agiert Eichinger im Mittelfeld cleverer und zieht das taktische Foul, wäre der frühe Rückstand nie und nimmer gefallen.

FSV Zwickau verkündet ersten Neuzugang
FSV Zwickau FSV Zwickau verkündet ersten Neuzugang

Das war symptomatisch für den wirklich schwachen Auftritt in der ersten halben Stunde. Ob die Genauigkeit im Passspiel, gefährliche Standards, energische Zweikampfführung, Zwickau ließ es an vielem vermissen.

Freude beim VfB Oldenburg nach der frühen Führung.
Freude beim VfB Oldenburg nach der frühen Führung.  © Picture Point/Gabor Krieg

FSV-Spieler Johan Gomez vergibt Elfmeter! Zwickau geht mit bitterer Niederlage vom Platz

Lange Gesichter beim FSV Zwickau: Die Schwäne mussten am Freitagabend eine Niederlage einstecken.
Lange Gesichter beim FSV Zwickau: Die Schwäne mussten am Freitagabend eine Niederlage einstecken.  © Picture Point/Gabor Krieg

Ehe Oldenburg, das mit 33 Gegentreffern die schwächste Defensive der 3. Liga stellt, erstmals wirklich gefordert wurde, sollten 33 Minuten vergehen.

Yannik Möker zog aus rund 19 Metern mittig ab. Weil das Leder kurz vor Sebastian Mielitz auftitschte, konnte ihn der VfB-Keeper nur mit ganz viel Mühe entschärfen.

Die Gastgeber erwachten nun aus ihrer Lethargie. Bei einer direkten Ecke von Patrick Göbel (41.) hatte Mielitz arge Probleme.

90 Minuten Ehrenrunde für FSV-Star Frick
FSV Zwickau 90 Minuten Ehrenrunde für FSV-Star Frick

Möker (45.+2) zielte aus zwölf Metern in bester Position drüber. Wer solche Gelegenheiten auslässt, steht nicht zu Unrecht unten drin.

Mit dem Seitenwechsel intensivierte die Enochs-Elf ihre Bemühungen, aber selbst 12:0-Ecken brachten kein Tor.

Und dann versagten Johan Gomez (89.) nach Handstrafstoß vom Punkt auch noch die Nerven.

Die Statistik zum Spiel FSV Zwickau gegen VfB Oldenburg

18. Spieltag

FSV Zwickau - VfB Oldenburg 0:1 (0:1)

Die Aufstellungen:

FSV Zwickau: Brinkies - Ziegele, Löhmannsröben, Frick - Göbel (80. von Schroetter), Jansen, Möker (80. Könnecke), R. Herrmann (46. Voigt) - Gómez - D. Baumann, Eichinger (54. R. König)

VfB Oldenburg: Mielitz - L. Deichmann, Appiah, Steurer - Buchtmann (80. Plautz) - Möschl (80. P. Richter), Krasniqi (65. Brand), Ndure, Zietarski - Badjie (65. Starke), Wegner (74. Adetula)

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 5124

Tore: 0:1 Badjie (3.)

Gelbe Karten: Möker (1) / Zietarski (7), Buchtmann (1), Steurer (3)

Besondere Vorkommnisse: Gómez (FSV Zwickau) verschießt Handelfmeter (89.)

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: