Kein Befreiungsschlag für den FSV: Zwickau kämpft sich zum Unentschieden

Zwickau - Der FSV Zwickau verpasst gegen das Drittliga-Schlusslicht SV Meppen den Befreiungsschlag und muss sich vor 4027 Zuschauern mit einem 1:1 (0:1) begnügen.

FSV-Coach Joe Enochs (r.) hat sich mehr von der Heimpartie gegen den SV Meppen erhofft.
FSV-Coach Joe Enochs (r.) hat sich mehr von der Heimpartie gegen den SV Meppen erhofft.  © Picture Point / Gabor Krieg

Joe Enochs wollte eigentlich die gleiche Elf ins Rennen schicken, die in der Vorwoche den Halleschen FC auswärts 2:0 geschlagen hatte, doch der kurzfristige Ausfall von Jan-Marc Schneider (mit Rücken- und Leistenproblemen) zwang ihn direkt vor Anstoß zu einem Wechsel.

Noel Eichinger rückte für den Neuzugang auf die linke Außenbahn und leistete sich wie schon gegen Oldenburg einen folgenschweren Ballverlust.

Im eigenen Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte dauerte es beim 21-Jährigen viel zu lange, was Markus Ballmert nutzte, ihm die Kugel vom Fuß grätschte und den Gegenangriff einleitete. Die weit aufgerückten Zwickauer bekamen keinen Zugriff, sodass Marvin Pourie den Ball in den Lauf von Marius Kleinsorge (24.) spitzeln konnte, der vor Johannes Brinkies abgezockt vollendete.

FSV Zwickau fährt mit Marc-Philipp Zimmermann an die Ostsee
FSV Zwickau FSV Zwickau fährt mit Marc-Philipp Zimmermann an die Ostsee

Jene Konter fuhr Meppen in der Folgezeit noch mehrere Male, weil sie von den Zwickauern aber auch regelrecht eingeladen wurde.

Das Offensivspiel war in der ersten Halbzeit viel zu behäbig. Auch Standards, welche Coach Enochs vor der Partie angesichts einer anfälligen Meppener Hintermannschaft als Faktor ausgemacht hatte, kamen kaum einmal zum eigenen Mann. Gefährlich wurde es nur, als Patrick Göbel eine zunächst abgewehrte Ecke im zweiten Anlauf nach innen zu Ronny König (35.) flankte, dessen Kopfball die Latte traf.

Verhaltene Erleichterung beim FSV: Patrick Göbel schießt in der 67. Minute den Ausgleich.
Verhaltene Erleichterung beim FSV: Patrick Göbel schießt in der 67. Minute den Ausgleich.  © Picture Point / Gabor Krieg

Nach dem Seitenwechsel intensivierten die Schwäne ihre Bemühungen zwar, doch auf zündende Ideen kamen sie dabei nicht. Der Ausgleich fiel dann auch unter Mithilfe des Gegners.

Göbel zog einen Freistoß von der linken Strafraumkante scharf auf den kurzen Pfosten, wo Pourie (67.) mit dem Schienbein für seinen Keeper Eric Domaschke unhaltbar abfälschte. Wer nun auf eine Schlussoffensive hoffte, wurde enttäuscht.

Zwickau tat sich nach wie vor schwer und hatte in der 90. Minute mächtig Dusel, dass Marek Janssens Heber über den herausgeeilten Brinkies nur auf der Querlatte aufsetzte. Immerhin holt die Enochs-Elf damit erstmals in dieser Saison nach einem Rückstand noch einen Punkt, verpasst es aber, sich weiter von der Abstiegszone abzusetzen.

Statistik zum Spiel FSV Zwickau gegen SV Meppen

21. Spieltag

FSV Zwickau - SV Meppen

Die Aufstellungen:

FSV Zwickau: Brinkies, Butzen, Ziegele, Frick, von Schroetter, M. Jansen, Gomez, P. Göbel, Eichinger, Baumann, König

SV Meppen: Domaschke, Ballmert, Kraulich, Mazagg, Risch, Vogt, Käuper, Hemlein, Kleinsorge, Janssen, Pourié

Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang)

Zuschauer: 4027

Tore: 0:1 Kleinsorge (24.), 1:1 Pourié (67./Eigentor)

Gelbe Karten: Jansen (10), Göbel (3), Löhmannsröben (6) / Vogt (1), Mazagg (3), Hemlein (4)

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: