Stark! FSV Zwickau bezwingt beim ersten Vorbereitungsspiel Zweitligist Magdeburg

Zwickau - Der FSV Zwickau setzt im ersten Vorbereitungsspiel ein kleines Ausrufezeichen und bezwingt Zweitligist 1. FC Magdeburg mit 3:2 (2:0).

FSV-Spieler Dominic Baumann schiebt zum 1:0 ein.
FSV-Spieler Dominic Baumann schiebt zum 1:0 ein.  © Picture Point/Gabor Krieg

Joe Enochs hatte im Vorfeld sein Team dazu ermuntert Gas zu geben und dem Gegner ordentlich Paroli zu bieten. Gesagt, getan!

Noel Eichinger spielte Dominic Baumann (14.) schön frei, der aus gut sieben Metern verwandelte. Wenig später machte das Duo erneut auf sich aufmerksam. Zunächst wurde Eichinger bedient, der quer zu Baumann (20.) legte - 2:0.

Zwickau, bei dem der Ex-Magdeburger Nils Butzen nach über zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback gab, ging früh drauf und störte die Gastgeber beim Spielaufbau.

Defizite beim FSV: Lenk vermisst Zweikampfhärte
FSV Zwickau Defizite beim FSV: Lenk vermisst Zweikampfhärte

Mit zunehmender Spieldauer fand der FCM jedoch besser hinein. Baris Atiks Abschluss (29.) wurde noch auf der Linie gerettet. Richard Meyer (39.) zielte aus zentraler Position nur drüber und ein direkter Freistoß von Atik (42.) flog rechts vorbei.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Zweitliga-17. zielstrebiger. Ex-Veilchen Malcolm Cacutalua (49.) schlich sich bei einer Ecke am langen Pfosten an und verkürzte. Beim Testkick ging es auch ordentlich zur Sache, was auch Baumann (52.) zu spüren bekam, als er auf Höhe der Mittellinie unsanft ins Seitenaus befördert wurde.

Freude beim FSV Zwickau nach dem 1:0 durch Dominic Baumann.
Freude beim FSV Zwickau nach dem 1:0 durch Dominic Baumann.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mannschaftsaufstellungen vom 1. FC Magdeburg und dem FSV Zwickau

Magdeburg will Ausgleich, doch FSV Zwickau macht den Sack zu

Magdeburg spielte auf den Ausgleich, doch Moritz-Broni Kwarteng (57.) setzte den Ball knapp neben den rechten Pfosten. Weitaus mehr Zielwasser hatte Johan Gomez (83.) intus, der mit einem herrlichen direkten Freistoß in den linken Winkel auf 3:1 stellte.

Atik (87.) brachte Magdeburg zwar nochmals heran, der Sieg ging aber an die Schwäne, bei denen Probespieler Malik Talabidi auf 63 Spielminuten kam.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: