Ex-HSV-Trainer macht's wie Alonso! Zinnbauer holt ungeschlagen die Meisterschaft

Hamburg/Casablanca - Was für ein Erfolg! Der ehemalige HSV-Trainer Joe Zinnbauer (54) ist mit Raja Casablanca marokkanischer Meister geworden. Und das nicht irgendwie, sondern ungeschlagen!

Joe Zinnbauer (54) holte mit Raja Casablanca ungeschlagen die marokkanische Meisterschaft.
Joe Zinnbauer (54) holte mit Raja Casablanca ungeschlagen die marokkanische Meisterschaft.  © Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Dennoch musste der 54-Jährige mit seinem Team bis zum letzten Spieltag um den Titel kämpfen. Am Ende behielt Raja aber die Nerven und gewann die letzte Partie mit 3:0 bei MC Oujda. Damit holte sich Casablanca die 13. Meisterschaft der Vereinsgeschichte.

Der Sieg war dringend notwendig gewesen, ein Remis und Zinnbauer und Raja wären auf Rang zwei zurückgefallen.

Denn Vorjahressieger FAR Rabat gab sich nicht geschlagen, gewann ihr Spiel mit 2:0 bei FUS Rabat und belegte mit nur einem Zähler Rückstand Rang zwei.

2:0-Rückstand gedreht: HSV siegt deutlich in Lübeck!
HSV 2:0-Rückstand gedreht: HSV siegt deutlich in Lübeck!

Casablanca hatte nach 30 Spieltagen 72 Punkte auf dem Konto und damit einen mehr als Rabat. Insgesamt holte Raja 21 Siege und spielte neunmal unentschieden.

Joe Zinnbauer beim Hamburger SV ohne Glück

Beim HSV hatte Zinnbauer kein Glück.
Beim HSV hatte Zinnbauer kein Glück.  © Malte Christians/dpa

Für Zinnbauer ist die Saison allerdings noch nicht zu Ende. Er steht mit seiner Mannschaft noch im Pokal-Halbfinale und trifft dort erneut auf Oujda, das durch die Niederlage am letzten Spieltag den bitteren Gang in die zweite Liga antreten musste.

Der 54-Jährige machte sich in Deutschland einen Namen, als er in der Saison 2014/15 den HSV vor dem vierten Spieltag von Mirko Slomka (56) übernahm und gleich in seiner ersten Partie ein 0:0 gegen Bayern München holte.

Nach 24 Begegnungen musste er allerdings gehen, eine 0:1-Niederlage bei Hertha BSC Berlin brachte das Fass zum Überlaufen. Insgesamt hatte Zinnbauer mit den Rothosen nur sechs Siege holen. Dem gegenüber standen sechs Remis und zwölf Niederlagen.

Kommentar zum HSV und Davie Selke: Zweifel sind mehr als angebracht!
HSV Kommentar zum HSV und Davie Selke: Zweifel sind mehr als angebracht!

Anschließend führte ihn sein Weg über den FC St. Gallen (Schweiz), die Orlando Pirates (Südafrika) und Lokomotive Moskau (Russland) nach Casablanca, wo er im Sommer 2023 sein Abenteuer startete.

Bislang verlor Zinnbauer mit Raja nur eine von 38 Partien, das Pokal-Halbfinale der Vorsaison - 0:1 gegen RS Berkane. Dazu kommen noch vier Partien im Arab Club Champions Cup, der von der FIFA aber nicht anerkannt ist. Nach drei Siegen in der Gruppenphase folgte das Aus im Viertelfinale gegen Cristiano Ronaldo (37) und Al Nasr.

Titelfoto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema HSV: