Ex-HSV-Trainer Zinnbauer übernimmt zwölffachen Meister in Afrika

Hamburg/Casablanca - Er kommt weiter herum! Acht Monate nach seiner Entlassung bei Lokomotive Moskau hat der ehemalige HSV-Trainer Joe Zinnbauer (53) einen neuen Job gefunden.

Der ehemalige HSV-Trainer Joe Zinnbauer (53) steht künftig bei Raja Casablanca aus Marokko an der Seitenlinie.
Der ehemalige HSV-Trainer Joe Zinnbauer (53) steht künftig bei Raja Casablanca aus Marokko an der Seitenlinie.  © Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Der 53-Jährige wird künftig beim zwölffachen marokkanischen Meister Raja Club Athletic aus Casablanca an der Seitenlinie stehen, wie der Verein bekannt gab.

"Ich bin glücklich, hier bei Raja zu sein, ich kenne den Verein, ich kenne die Stadt, ich kenne die Fans, ich habe meine Erfahrungen gegen sie gemacht. Das Ziel ist es, hier Titel zu gewinnen und so schnell wie möglich Erfolg zu haben", erklärte Zinnbauer in einer Mitteilung des Klubs.

Für Zinnbauer ist es bereits seine neunte Station als Chefcoach. In Deutschland war er unter anderem beim Karlsruher SC und beim Hamburger SV tätig ehe es ihn ins Ausland zum FC St. Gallen, den Orlando Pirates (Südafrika) und nach Moskau zog.

HSV fällt in altbekannte Muster zurück: "Es ist unerklärlich"
HSV HSV fällt in altbekannte Muster zurück: "Es ist unerklärlich"

Beim HSV wurde er in der Saison 2014/15 von der U21 zu den Profis hochgezogen und übernahm bereits nach dem dritten Spieltag den Posten von Mirko Slomka (55). Zu seinem Einstand gelang ihm ein beachtliches 0:0 gegen den FC Bayern München.

Anschließend gelang ihm aber nicht mehr viel, sodass der 53-Jährige nach 23 Spielen bereits wieder gehen musste. Auf ihn folgte Bruno Labbadia (57) und die viel umjubelte Relegation gegen den KSC.

Titelfoto: Ennio Leanza/KEYSTONE/dpa

Mehr zum Thema HSV: