Ausgerechnet Ballas ballert Dynamo von der Spitze: "Klar freut mich das"

Dresden - Ausgerechnet Florian Ballas (30)! Vier Jahre hat der Innenverteidiger für Dynamo Dresden gespielt, stand 106-mal für die SGD auf dem Platz. Am Sonntagabend kostete der 30-Jährige aber seinen Ex-Klub die Tabellenführung.

Trotz aller Verbundenheit konnte Florian Ballas (30, 3.v.l.) die Freude über seinen späten Siegtreffer kaum verbergen.
Trotz aller Verbundenheit konnte Florian Ballas (30, 3.v.l.) die Freude über seinen späten Siegtreffer kaum verbergen.  © Lutz Hentschel

Denn Ballas köpfte in der Nachspielzeit Jahn Regensburg zum richtig glücklichen 1:0-Auswärtssieg.

"Wir haben auswärts im Spitzenspiel gewonnen, gelungenes Wochenende!", erklärte der Matchwinner nach der Partie recht nüchtern. "Am Ende hat eine Aktion gereicht, um das Spiel zu entscheiden und das nehmen wir gern mit."

Logisch, denn verdient war der Sieg nicht. Dynamo war über 90 Minuten das bessere Team, verpasste aber vor 29.578 Zuschauern im Gefrierschrank Rudolf-Harbig-Stadion, aus seiner Vielzahl guter Chancen Kapital zu schlagen.

Wieder brutaler Chancenwucher: Dynamo kann auch gegen Essen nicht gewinnen
Dynamo Dresden Wieder brutaler Chancenwucher: Dynamo kann auch gegen Essen nicht gewinnen

Und dann kam Ballas! Erst in der 60. Minute wurde der Innenverteidiger unter einem lauten Pfeifkonzert eingewechselt. Genugtuung verspürte der 1,96-Meter-Hüne nach seinem Tor deswegen aber nicht.

"Das war ein Doppelwechsel, da gab es allgemein Pfiffe. Das habe ich nicht gegen mich persönlich wahrgenommen."

Florian Ballas freut sich, Markus Anfang ist bedient

Eine Standardsituation hat dem Jahn am Sonntagabend zum Erfolg und der gewonnenen Tabellenführung gereicht.
Eine Standardsituation hat dem Jahn am Sonntagabend zum Erfolg und der gewonnenen Tabellenführung gereicht.  © Lutz Hentschel

Auch jubeln vor dem K-Block kam für den Abwehrspieler daher nicht infrage. "Das gehört sich einfach nicht", so Ballas - auch, wenn er nach dem Tor förmlich explodierte: "Das war der Gesamtlage geschuldet. Ich hätte gern von Anfang an gespielt. Ist doch klar, wenn ich vier Jahre hier gespielt habe. Am Ende kommst du ins Spiel, dann machst ausgerechnet du noch das Tor. Klar freut mich das."

Auch den Sieg nahm er gern mit - nicht nur, weil Regensburg damit neuer Tabellenführer ist, jetzt drei Punkte vor der SGD. Denn der Abwehrspieler und auch sein Trainer Joe Enochs (52) mussten zugeben: "Dresden war phasenweise drückend überlegen", so der SSV-Coach. "Es war nicht unser bestes Spiel."

Gegenüber Markus Anfang (49) war dagegen bedient: "Meine Mannschaft hat ein richtig gutes Spiel gemacht, hat nur auf ein Tor gespielt", so Dynamos Coach. "Was mich aber maßlos ärgert: Wir haben den Ball, spielen hektisch hinten raus, und dann kam die Standardsituation. Das müssen wir uns selbst ankreiden!"

Dynamo-Noten: Nur ein Punkt, aber eine deutliche Leistungssteigerung
Dynamo Dresden Dynamo-Noten: Nur ein Punkt, aber eine deutliche Leistungssteigerung

Dynamo wird daraus lernen und auch Ballas ist sich sicher: "Sie werden weiterhin ihre Spiele gewinnen, davon bin ich überzeugt. Ihrer Favoritenrolle werden sie absolut gerecht."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: