Chancenverwertung? Nicht das einzige Problem von Dynamo Dresden!

Dresden - Mit Torchancen hat Dynamo Dresden gegen Rot-Weiss Essen nicht gegeizt, auch zwei Tore reichen häufiger mal zum Sieg. Am Samstag nicht, denn das Team von Markus Anfang (49) hat nicht nur ein Problem mit der Chancenverwertung.

Beim 0:1 von Cedric Harenbrock (25, M.) waren Kevin Ehlers (23, l.) und Kyu-Hyun Park (22, r.) nicht auf der Höhe.
Beim 0:1 von Cedric Harenbrock (25, M.) waren Kevin Ehlers (23, l.) und Kyu-Hyun Park (22, r.) nicht auf der Höhe.  © Lutz Hentschel

31:3 Torschüsse zeigte die Statistik zehn Minuten vor dem Schluss. Nach Toren stand es trotzdem 2:2.

Bereits im fünften Spiel hintereinander kassierte die SGD zwei Gegentore - obwohl die Hintermannschaft eigentlich wenig zulässt. Trotzdem waren das 0:1 und das 1:2 gegen Essen mehr als vermeidbar.

"In der ersten Situation hatten wir vor dem Spiel gesagt, dass wir versuchen, die ersten Bälle in der Spieleröffnung lang auf Kutsche zu spielen. Dann spielen wir aber ins Halbfeld rein", bemängelte Anfang den Schlag von Keeper Kevin Broll (28).

Dynamo-Noten gegen Freiburg II: Das Beste war der Blick auf die Tabelle
Dynamo Dresden Dynamo-Noten gegen Freiburg II: Das Beste war der Blick auf die Tabelle

Doch auch danach wäre das Tor noch zu verteidigen gewesen. Paul Will (24) verliert den anschließenden Zweikampf, Kevin Ehlers (23) und Kyu-Hyun Park (22) lassen den Torschützen Cedric Harenbrock (25) laufen. Anfang: "Da haben wir mit der Kettenhöhe Probleme. Essen macht es schlau, spielt in die Schnittstelle. Dann geht er an den Innenpfosten und rein."

Beim zweiten Gegentor sah Dynamos Schlussmann Broll nicht gut aus, doch er muss auf das Abfälschen von Felix Götze (26) spekulieren. Schuld trägt er nicht.

Dynamo Dresden fehlt in der Viererkette die Konstanz

Beim 1:2 sah Kevin Broll (28, r.) unglücklich aus, seine Schuld war es aber nicht.
Beim 1:2 sah Kevin Broll (28, r.) unglücklich aus, seine Schuld war es aber nicht.  © Lutz Hentschel

"Das ist eine Standardsituation, die nicht mal richtig aufs Tor geschossen wurde. Ich glaube schon, dass wir das besser verteidigen können. Den Anspruch sollten wir auch haben, besser zu verteidigen", erklärt Anfang.

"Zur Wahrheit gehört auch, dass wir definitiv zu viele Gegentore bekommen."

Doch warum? Liegt es an den ständigen Wechseln, die der 49-Jährige in seiner Viererkette vornehmen muss? Denn in keiner der letzten fünf Partien war in der Hintermannschaft Konstanz geboten. Weder personell noch leistungstechnisch.

Dynamo verzweifelt in Problemzone: "Am Ende muss der Ball ins Tor"
Dynamo Dresden Dynamo verzweifelt in Problemzone: "Am Ende muss der Ball ins Tor"

Zuletzt fehlte Tobias Kraulich (24) verletzungsbedingt, Lars Bünning (25) ersetzte ihn in der Innenverteidigung. Doch der kassierte in Aue seine fünfte Gelbe Karte, Kraulich fehlt noch immer.

"Selbst, wenn es daran liegen würde, wir haben ja gar keine Chance, darauf zu reagieren. Wenn ich Spieler wäre, wäre es eine schlechte Ausrede, weil ich den Anspruch habe, immer zu spielen. Das ist jetzt die Chance für den ein oder anderen, auf Spielzeit zu kommen und uns zu zeigen, dass er uns helfen kann", erwidert Anfang.

Ehlers musste gegen Essen nach mehrwöchiger Verletzungspause ins kalte Wasser springen, machte es gut. Auch am Samstag in Halle darf er wieder ran. Denn dieses Mal fehlt Jakob Lewald (24) mit der fünften Gelben Karte.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: