Meine Meinung zur Dynamo-Krise: Neuanfang oder Ende von Anfang!

Nach der 0:1-Pleite in Halle stürzt Dynamo Dresden vom direkten Aufstiegsrang und ist mitten in der Krise angekommen. TAG24-Redakteur Thomas Nahrendorf findet, dass Trainer Markus Anfang jetzt den Neuanfang starten muss, sonst droht das Ende von Anfang bei den Schwarz-Gelben.

Dresden - Der 24. April 2021: Markus Kauczinski (54) musste als Trainer von Dynamo Dresden gehen. Mit 59 Punkten nach 32 Spieltagen, kurioserweise nach einem 0:3 gegen Halle!

Trainer Markus Anfang (49) darf bei Dynamo Dresden (vorerst) weitermachen.
Trainer Markus Anfang (49) darf bei Dynamo Dresden (vorerst) weitermachen.  © Lutz Hentschel

Diese Anzahl an Zählern kann Markus Anfang (49) nur erreichen, wenn er drei der nächsten vier Spiele gewinnen sollte. Jetzt hat er 50 nach 28 Partien. Die Möglichkeit bekommt er, denn er darf weitermachen.

Das überrascht auf den ersten Blick, weil Sportgeschäftsführer Ralf Becker (53) bei Kauczinski und dessen Nachfolger Alexander Schmidt (55) humorloser handelte - in (noch) nicht ganz so kritischen Situationen.

Auf den zweiten Blick überrascht es gar nicht, weil Becker und Anfang quasi zusammengehören. Beider Schicksal hängt mit dem Aufstieg zusammen.

Das hat Neu-Coach Thomas Stamm mit Dynamo vor
Dynamo Dresden Das hat Neu-Coach Thomas Stamm mit Dynamo vor

Dresden hebelt die Mechanismen des Geschäfts für den Moment aus. Doch Anfang muss wissen, irgendwann ist auch die Zündschnur eines Kumpels abgebrannt.

In den Heimspielen gegen 1860 München und den SSV Ulm muss Markus Anfang mit Dynamo Dresden liefern

TAG24-Redakteur Thomas Nahrendorf (51) findet, dass ein Neuanfang bei Dynamo her muss, sonst droht das Ende von Anfang.
TAG24-Redakteur Thomas Nahrendorf (51) findet, dass ein Neuanfang bei Dynamo her muss, sonst droht das Ende von Anfang.  © Steffen Füssel

Zwei Heimspiele gegen 1860 München und Ulm folgen jetzt, gewinnt Dynamo beide, ist die SGD zwangsläufig wieder mindestens Zweiter. Kommen keine sechs Punkte aufs Konto, dann ist Anfang am Ende!

Danach kommt die Länderspielpause und dann die Crunchtime der Saison. Dass Becker auch da handelt - siehe Kauczinski. Anfang muss sich jetzt umstellen, quasi einen Neuanfang starten. Weg von seinem starren System, das jeder Gegner mittlerweile lächelnd annimmt.

Er muss es schaffen, den Gegner vor Rätsel, vor Aufgaben zu stellen, ihn zu überraschen. Und das mit dem besten Personal. Sonst...

Titelfoto: Bildmontage: Lutz Hentschel, Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: