Dynamo vor erstem Härtetest im neuen Jahr: Spieler sollen "Eigenwerbung" betreiben

Dresden - Neues Jahr und schon wieder das alte Bild. Nur zwei Tage gab's für die Spieler von Dynamo Dresden um Silvester frei. Am Montag standen die Schwarz-Gelben bereits wieder auf dem Trainingsplatz.

Lösungsfindung im Spiel nach vorn war auch am Montag wieder Hauptbestandteil zum Trainingsauftakt im neuen Jahr.
Lösungsfindung im Spiel nach vorn war auch am Montag wieder Hauptbestandteil zum Trainingsauftakt im neuen Jahr.  © Lutz Hentschel

Etwas mehr als 90 Minuten ging die erste Einheit im neuen Jahr vor rund 160 Fans in Dynamos Trainingsakademie.

Wie schon in den letzten Wochen des alten Jahres standen Offensivspiel, Laufwege und Lösungsfindung auf engem Raum auf Markus Anfangs (48) Liste.

Dynamos Coach hatte dafür 24 Feldspieler und zwei Keeper zur Verfügung. Einzig Luca Herrmann (23), Manuel Schäffler (33) und Sven Müller (26) fehlten noch. Kyu-Hyun Park (21) ist nach einem Bänderriss im linken Knie zwar wieder ins Training eingestiegen, trainiert aber zunächst noch individuell.

Lotst Stamm ein paar Freiburger zu Dynamo?
Dynamo Dresden Lotst Stamm ein paar Freiburger zu Dynamo?

Der Südkoreaner kann sich am Dienstag ab 13 Uhr noch nicht im ersten Härtetest des Jahres beweisen. Für alle anderen Dynamos gilt es beim FSV Zwickau - wie schon in den beiden Testspielen zuvor - zu zeigen, dass das Gelernte auch auf dem Platz umgesetzt werden kann.

"Das sollte das Ziel sein", bestätigt auch Paul Will (23). "Nach dem Trainingslager habe ich ein sehr gutes Gefühl. Die ersten beiden Testspiele waren sehr erfolgreich, was die Umsetzung der Dinge betrifft."

Bei Paul Will steigt die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel

Der Kontrakt von Paul Will (23) bei der SGD läuft zum Saisonende aus.
Der Kontrakt von Paul Will (23) bei der SGD läuft zum Saisonende aus.  © Lutz Hentschel

Dynamos Mittelfeldspieler gab am Montag ein wenig Auskunft über den aktuellen Stand der Vorbereitung und war angetan von den Inhalten, die bisher einstudiert wurden.

"Das, was wir trainiert haben, ist gut umsetzbar und lässt sich auf die Gegner gut anwenden. Testspiele sind aber immer was anderes, als wenn es dann wieder richtig losgeht."

Trotzdem will Anfang auch im Duell der beiden befreundeten sächsischen Drittligisten kein Prozent weniger sehen. Für den 48-Jährigen gibt es ohnehin nur "Wettkampfspiele". Die Partie am Dienstag wird wieder ein Stück mehr Hinweise liefern, wie weit die SGD jetzt ist.

Dynamos Coach drückt seiner "Nati" die Daumen
Dynamo Dresden Dynamos Coach drückt seiner "Nati" die Daumen

Denn bis zum Start am 15. Januar gegen den SV Meppen sind es nur noch zwölf Tage. "Es wird langsam wieder ernst. Die Vorfreude steigt auch, wenn das erste Pflichtspiel wieder in Sicht ist", so Will. Für ihn und die anderen geht es nun natürlich auch darum, auf sich aufmerksam zu machen.

Wills Vertrag läuft zum Ende der Saison aus. "Spielen, spielen, spielen - das hilft", sagt der 23-Jährige und will das natürlich so erfolgreich wie möglich: "Es ist ja auch immer ein bisschen Eigenwerbung, wenn man mit der Mannschaft auf dem Platz erfolgreich ist."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: