Umfrage vor Drittliga-Saisonstart: Trainer sehen Dynamo-Gegner TSV 1860 München vorn!

Dresden - Der Deutsche Fußball-Bund hat traditionell vor dem Saisonstart eine Trainerumfrage gestartet. Alle 20 Übungsleiter wurden nach ihren Aufstiegsfavoriten gefragt. 18-mal fiel der Name Dynamo Dresden. Nur der TSV 1860 München hat noch eine Stimme mehr erhalten.

Coach Michael Köllner (52) ist mit dem TSV 1860 München für fast alle Drittliga-Trainer der größte Aufstiegskandidat.
Coach Michael Köllner (52) ist mit dem TSV 1860 München für fast alle Drittliga-Trainer der größte Aufstiegskandidat.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Die 3. Liga wird auch in dieser Saison sehr eng beisammen sein. Zum jetzigen Zeitpunkt lassen sich noch nicht die ganz klaren Aufstiegsfavoriten benennen", erklärt Markus Anfang (48).

"Vielmehr sind es aus meiner Sicht acht, neun, vielleicht sogar zehn Mannschaften, die um den Aufstieg mitspielen können. Dazu zähle ich unter anderem den FC Ingolstadt 04, den FC Erzgebirge Aue, den TSV 1860 München, den SV Waldhof Mannheim, den VfL Osnabrück und den 1. FC Saarbrücken."

Dynamos Coach vermeidet eine klare Aufstiegs-Ansage: "Wir möchten eine sehr gute Saison spielen und unbedingt im vorderen Drittel mitmischen". Ganz anders dagegen natürlich 1860-Coach Michael Köllner (52): "Der Wunsch unseres gesamten Klubs ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Wir wollen alles dafür tun, damit dieser Wunsch in Erfüllung geht."

Sie suchten ihr Glück im Ausland: Ex-Dynamos stehen nach dem Deadline Day ohne Verein da
Dynamo Dresden Sie suchten ihr Glück im Ausland: Ex-Dynamos stehen nach dem Deadline Day ohne Verein da

Dass Dynamo der große Favorit ist, macht FC Viktoria Kölns Coach Olaf Janßen (55) deutlich. Er stieg 2014 mit Dresden ab, macht die Favoritenrolle nun aber daran fest, dass die Qualität nach dem Abstieg "erhalten geblieben" sei.

Dynamo Dresden hat zwar Leistungsträger verloren, aber auch gute Spieler gehalten

Knapp zehn Monate war Olaf Janßen (55) Trainer von Dynamo Dresden, den Klub konnte er 2014 aber nicht in der 2. Bundesliga halten. Seit Februar 2021 ist er Trainer von Viktoria Köln und kehrt mit dem FC erneut nach Dresden zurück. Die SGD sieht er klar als Aufstiegsaspirant.
Knapp zehn Monate war Olaf Janßen (55) Trainer von Dynamo Dresden, den Klub konnte er 2014 aber nicht in der 2. Bundesliga halten. Seit Februar 2021 ist er Trainer von Viktoria Köln und kehrt mit dem FC erneut nach Dresden zurück. Die SGD sieht er klar als Aufstiegsaspirant.  © Lutz Hentschel

Zwar hat die SGD mehrere Leistungsträger verloren, darunter Stammkeeper Kevin Broll (26), Top-Torjäger Christoph Daferner (24) und Ransford-Yeboah Königsdörffer (20), dafür aber Spieler wie Kevin Ehlers (21) und Panagiotis Vlachodimos (30) halten können. Zudem nennt Janßen noch einen weiteren Faktor: "Dazu hat das Umfeld eine enorme Wucht."

Vor allem aber die drei Absteiger aus der 2. Bundesliga stehen bei den Übungsleitern hoch im Kurs. Denn neben der SGD wurden auch Ingolstadt (14 Stimmen) und Aue (zwölf) am häufigsten genannt.

Jeweils zwölf Trainer sind der Ansicht, dass der 1. FC Saarbrücken und der SV Waldhof Mannheim chancenreiche Anwärter auf die ersten drei Tabellenplätze sind.

Dynamo-Stürmer im Aufschwung: Jetzt zündet auch Dennis Borkowski!
Dynamo Dresden Dynamo-Stürmer im Aufschwung: Jetzt zündet auch Dennis Borkowski!

Was die Umfrage wert ist, zeigt das Vorjahr: Den 1. FC Magdeburg, der souverän Meister wurde, hatten vor der Spielzeit nur sechs Trainer auf dem Zettel.

Die Topfavoriten 2021 waren: Eintracht Braunschweig (16), 1860 München (15) und der 1. FC Kaiserslautern (neun).

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: