Kempe überragt trotz Becherwurf gegen Ex-Klub: SV Darmstadt 98 überrumpelt 1. FC Nürnberg

Darmstadt - Endlich drei Punkte! Der SV Darmstadt 98 schlägt den 1. FC Nürnberg in einer ansehnlichen Partie mit 2:0 (2:0) und fährt damit am 9. Spieltag der 2. Bundesliga nach zuletzt drei Unentschieden in Folge schließlich einen Sieg ein. Trauriger Höhepunkt der Begegnung war ein Becherwurf auf Tobias Kempe.

Torschützen unter sich: Tobias Kempe (v.) und Phillip Tietz erzielten jeweils einen Treffer beim 2:0-Sieg des SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Nürnberg.
Torschützen unter sich: Tobias Kempe (v.) und Phillip Tietz erzielten jeweils einen Treffer beim 2:0-Sieg des SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Nürnberg.  © Uwe Anspach/dpa

Die Tore für die Lilien vor 14.500 Fans im Darmstädter Merck-Stadion erzielten Tobias Kempe zum 1:0 (8. Minute) und Phillip Tietz (27.) zum 2:0-Endstand.

Im Vergleich zum wilden 3:3-Unentschieden beim 1. FC Kaiserslautern veränderte Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht seine erste Elf auf zwei Positionen. Für Christoph Zimmermann (Bank) und Matthias Bader (muskuläre Probleme) rotierten Jannik Müller sowie Frank Ronstadt in die Startformation.

Sein Gegenüber, FCN-Coach Robert Klauß, sah nach dem 1:0-Sieg gegen Erstliga-Absteiger Arminia Bielefeld keinen Grund für Wechsel und vertraute exakt derselben Mannschaft wie in der Vorwoche.

Lilien mit Novum dank XXL-Winterpause und Testspiele gegen Schweizer Klubs
SV Darmstadt 98 Lilien mit Novum dank XXL-Winterpause und Testspiele gegen Schweizer Klubs

Mehrere Tausend Club-Anhänger reisten mit nach Südhessen und sahen einen druckvollen Start ihrer Mannen.

Die Darmstädter fanden nach der Frühphase allerdings immer besser ins Spiel und es entwickelte sich zu Beginn eine temporeiche Partie, in der die Lilien das erste Highlight des Tages setzen konnten.

Anfangself des SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Nürnberg

Startformation des 1. FC Nürnberg gegen den SV Darmstadt 98

1. FC Nürnberg startet mit viel Tempo, Tobias Kempe überragt für SV Darmstadt 98 in erster Halbzeit

Phillip Tietz traf per Kopf zum 2:0-Endstand für den SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Nürnberg.
Phillip Tietz traf per Kopf zum 2:0-Endstand für den SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Nürnberg.  © Uwe Anspach/dpa

Wirbelwind Braydon Manu durfte von rechts ungestört in den Sechzehner dribbeln und in aller Seelenruhe nach einem Abnehmer in der Mitte suchen. Diesen fand er im Ex-Nürnberger Kempe, der die halbhohe Hereingabe artistisch an FCN-Keeper Christian Mathenia vorbei ins Tor bugsierte - 1:0 für den SVD (8.)!

In der Folge kombinierten sich die Lieberknecht-Schützlinge immer sicherer durch die Nürnberger Reihen, die Gäste verloren hingegen etwas den Faden.

Bis zur nächsten gefährlichen Szene auf dem Rasen sollte es nach dem turbulenten Anfang danach ein wenig dauern.

Das "Bölle" soll beben: Fans sollen Lilien zu positivem Jahresabschluss feiern
SV Darmstadt 98 Das "Bölle" soll beben: Fans sollen Lilien zu positivem Jahresabschluss feiern

Doch in der 28. Minute dröhnte zum zweiten Mal "Oh Lilien, Oh Lilien, Oh Lilien" durch die Lautsprecher am Böllenfalltor und wieder war Kempe beteiligt. Der Mittelfeldmotor schlug einen wunderschönen Eckball von der linken Seite, den Tietz mit einem wuchtigen Kopfball am ersten Pfosten zum 2:0 ins lange Torwarteck veredelte (27.).

Souverän verteidigten die Hausherren anschließend bis zum Pausentee ihre mehr als verdiente Führung.

Fans des 1. FC Nürnberg werfen Bierbecher auf Darmstadts Kempe

Tobias Kempe spielte in der ersten Hälfte groß auf, traf einmal selbst und bereitete einen weiteren Treffer gegen seinen Ex-Klub per Ecke vor. In Halbzeit zwei wurde er von einem Bierbecher aus dem Nürnberger Block getroffen.
Tobias Kempe spielte in der ersten Hälfte groß auf, traf einmal selbst und bereitete einen weiteren Treffer gegen seinen Ex-Klub per Ecke vor. In Halbzeit zwei wurde er von einem Bierbecher aus dem Nürnberger Block getroffen.  © Uwe Anspach/dpa

In Halbzeit zwei zeigten sich die Cluberer anfänglich verbessert, immer wieder fehlte jedoch die letzte Präzision im Passspiel, um wirklich gefährlich werden.

Darmstadts Plan lautete dagegen wohl zunächst das Spielgerät laufen zu lassen, auf Konter zu lauern und einen davon zielbringend im Kasten von Ex-98-Torhüter Mathenia unterzubringen.

Der negative Höhepunkt der Begegnung ereignete sich in der 65. Minute. Bei einem Eckstoß vor den zahlreichen Nürnberg-Fans traf ein Bierbecher aus dem Auswärtsblock Torschütze Kempe am Hinterkopf.

Aber nach einer kurzen Unterbrechung durch Schiedsrichter Christian Dingert konnte das Darmstadt-Urgestein weitermachen, wofür er vom eigenen Anhang frenetisch gefeiert wurde.

Sportlich geschah nichts Erwähnenswertes mehr am Bölle und so fuhren die Gastgeber nach ihrer Unentschieden-Durststrecke letztlich hochverdient den fünften Saisonsieg ein. Für die Fans des 1. FC Nürnberg wird der Bierbecher-Eklat sicherlich noch ein bitteres Nachspiel haben.

Nach der anstehenden Länderspielpause muss der SVD am Freitagabend (30. September, 18.30 Uhr) auswärts beim Spitzenteam des SC Paderborn 07 ran, während der FCN am darauffolgenden Sonntag (2. Oktober, 13.30 Uhr) ebenfalls in der Ferne beim Karlsruher SC antreten wird.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: