Trotz Chancenwucher: VfB Stuttgart mit Last-Minute-Sieg gegen den FC Augsburg!

Stuttgart - Ganz späte Entscheidung im Schwaben-Duell! Der VfB Stuttgart hat am 12. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Augsburg Chancenwucher betrieben, durfte am Ende aber doch noch einen 2:1 (1:1)-Sieg bejubeln.

Die frühere Fuggerstädter Führung: Florian Niederlechner (r.) hat zum 1:0 getroffen und dreht zum Jubeln ab.
Die frühere Fuggerstädter Führung: Florian Niederlechner (r.) hat zum 1:0 getroffen und dreht zum Jubeln ab.  © dpa/Hasan Bratic

Damit fanden die Hausherren zurück in die Erfolgsspur und haben sich etwas Luft im Tabellenkeller verschafft. Die Mannschaft von Interimstrainer Michael Wimmer ließ damit die nach der 0:5-Abreibung bei Borussia Dortmund vor einer Woche gebremste Anfangseuphorie wieder aufleben.

Nach zwei Siegen zu Beginn seiner Anstellung sammelte der 42-Jährige dank der Tore von Serhou Guirassy (15. Minute) sowie Waldemar Anton (90.+1) und dem daraus resultierenden dritten Dreier in der vierten Partie weiter Argumente für eine Anstellung über den Winter hinaus.

Auf dem Weg zum zweiten Saisonerfolg hatten die Gastgeber zudem Nehmerqualitäten gezeigt und sich nicht durch den frühen Rückstand durch Florian Niederlechner (4.) beeindrucken lassen.

Leverkusens dritter Dreier in Serie: Stuttgart rutscht ab
VfB Stuttgart Leverkusens dritter Dreier in Serie: Stuttgart rutscht ab

Mit einer kämpferischen und auch spielerisch ansehnlichen Leistung machten die Cannstatter den Fuggerstädtern das Leben schwer. Letztlich wurde der Sieg erzwungen: Anton traf und krümmte sich dann vor Schmerzen auf dem Rasen. Der FCA von Trainer Enrico Maaßen blieb auch im fünften Spiel in Folge ohne Sieg.

Die von Maaßen eingeforderte "breite Brust" seines Teams machte sich direkt bemerkbar, als Niederlechner die erste große Chance zum Augsburger Traumstart nutzte. Dan-Axel Zagadou ließ den Stürmer leichtfertig entwischen, der hob den Ball im Anschluss gekonnt über Florian Müller ins VfB-Gehäuse.

Startelf des VfB Stuttgart für das Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg

Aufstellung des FC Augsburg beim VfB Stuttgart

Waldemar Anton führt den VfB Stuttgart gegen den FC Augsburg zum Last-Minute-Sieg

Finger nach oben: Serhou Guirassy (r.) erzielte für den VfB Stuttgart den 1:1-Ausgleich.
Finger nach oben: Serhou Guirassy (r.) erzielte für den VfB Stuttgart den 1:1-Ausgleich.  © dpa/Hasan Bratic

Es entwickelte sich eine zerfahrene Partie, viele Fouls störten den Spielfluss extrem - dennoch fiel schnell der zweite Treffer.

Borna Sosa fand mit einer starken Flanke am zweiten Pfosten Guirassy, der wie Niederlechner die erste Chance seiner Mannschaft direkt in Zählbares ummünzte.

Der VfB blieb die aktivere Mannschaft, Augsburg setzte wie zuletzt auf Konter. Die unterschiedlichen Spielanlagen sorgten neben den im Vergleich zur Anfangsphase selteneren Unterbrechungen für gute Unterhaltung.

Gladbach siegt nach knapp vier Jahren gegen Stuttgart: Video-Schiri sorgt erneut für Diskussionen
VfB Stuttgart Gladbach siegt nach knapp vier Jahren gegen Stuttgart: Video-Schiri sorgt erneut für Diskussionen

Doch sowohl Mergim Berisha (21.) aufseiten des FCA als auch die Stuttgarter Pfeiffer (22., 33.) und vor allem Silas (45.) verpassten es, ihren Verein mit einer Führung in die Pause zu schicken.

Den Trainern hatte die teils wilde erste Halbzeit wohl nur bedingt Freude bereitet, mit Wiederanpfiff beruhigte sich die Partie. Beide Mannschaften waren um eine kompaktere Abwehr bemüht, was vor allem Augsburg in die Karten spielte.

Serhou Guirassy (r.) köpft hier zum 1:1 für den VfB Stuttgart ein.
Serhou Guirassy (r.) köpft hier zum 1:1 für den VfB Stuttgart ein.  © dpa/Hasan Bratic

Der VfB blieb in der zweiten Halbzeit dennoch besser. Den Kopfball von Wataru Endo (69.) kratzte Niederlechner aber noch von der Linie. Augsburg hatte in der Schlussphase Probleme, sich zu befreien - und nicht nur beim Lattentreffer von Pfeiffer (86.) großes Glück. Antons 2:1 war hochverdient.

Titelfoto: dpa/Hasan Bratic

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: