VfB Stuttgart will mit Wimmer in Dortmund weiter punkten

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hofft auch im dritten Spiel unter Interimstrainer Michael Wimmer (42) am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Borussia Dortmund auf einen Erfolg.

Interimstrainer Michael Wimmer (42) vom VfB Stuttgart lacht nach dem erfolgreichen Spiel gegen Arminia Bielefeld in die Kamera.
Interimstrainer Michael Wimmer (42) vom VfB Stuttgart lacht nach dem erfolgreichen Spiel gegen Arminia Bielefeld in die Kamera.  © Marijan Murat/dpa

Der 42-Jährige bangt vor der Partie gegen den Vizemeister um den Einsatz des angeschlagenen Innenverteidigers Dan-Axel Zagadou (23).

Der Franzose spielte bis zum Ende der vergangenen Saison noch für die Borussia. VfB-Rechtsverteidiger Pascal Stenzel (26) ist zudem an einem grippalen Infekt erkrankt.

Dafür kehrt Abwehrchef Waldemar Anton (26) nach seiner Sperre im DFB-Pokal gegen Arminia Bielefeld in die Startelf des Tabellen-14. zurück.

Platzverweis in fünf Minuten: VfB Stuttgart mit der dümmsten Roten Karte des Spieltags!
VfB Stuttgart Platzverweis in fünf Minuten: VfB Stuttgart mit der dümmsten Roten Karte des Spieltags!

Mit Wimmer an der Seitenlinie gewann der VfB nach der Trennung von Cheftrainer Pellegrino Matarazzo (44) gegen Zweitligist Bielefeld mit 6:0 und zuvor in der Bundesliga gegen Schlusslicht VfL Bochum mit 4:1.

Ob der bisherige Co-Trainer nach der Partie in Dortmund vorerst weiter auf der Bank sitzt oder der Verein in Kürze einen neuen Trainer präsentiert, ist noch nicht klar.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: