Hagelsturm zerstört Rücken von Radprofi

Col de Porte - Profisport kann furchtbar schmerzhaft sein: Die zweite Etappe der Dauphiné-Rundfahrt wurde von heftigem Hagel unterbrochen und das hat dem Rücken des Profi-Radlers Tim Declercq gar nicht gut getan.

Der Radfahrer Tim Declercq (31) kann zum Glück schon wieder Scherze über seinen von Hagelkörnern schwer getroffenen Rücken machen.
Der Radfahrer Tim Declercq (31) kann zum Glück schon wieder Scherze über seinen von Hagelkörnern schwer getroffenen Rücken machen.  © instagram.com/tim_declercq

"Als ob die Beine nicht schon weh genug getan hätten", schrieb der 31-jährige Belgier in seiner Instagram-Story und veröffentlichte dort auch gleich ein Bild von seinem von roten Flecken übersäten Rücken.

Das Unwetter begann am gestrigen Donnerstag knapp 15 Minuten nachdem die ersten Fahrer und allen voran der Etappensieger Primoz Roglic im Ziel angekommen waren. Viele Radler mussten zwischenzeitlich sogar von ihren Sportgeräten absteigen und unter Bäumen Schutz suchen.

Der deutsche Radprofi Tony Martin berichtete der Webseite radsport-news.com, dass der Hagelsturm ihn knapp einen Kilometer vor der Ziellinie der Etappe erwischt hatte: "500 Meter vor dem Ziel wurden die Körner immer größer und die ganze Straße war weiß."

So musste auch Martin abseits der Straße in Deckung gehen. Ein Junge hätte ihm sogar noch eine aufblasbare Matratze als Schutzschild angeboten.

Im Netz finden sich zahlreiche Aufnahmen von dem Gewitter und von flüchtenden Radfahrern, die ihr Zeitrennen aufgrund der dicken Hagelkörner pausieren mussten.

Dem Rücken von Tim Declercq geht's schon wieder besser

Der Rostocker André Greipel, der ebenfalls bei der Etappe mitfuhr und auch Opfer der Hagelattacke wurde, schreibt auf Facebook scherzhaft in eines der Sturm-Fotos: "Habe meine Winterreifen vergessen."

Welche Wunden die anderen Fahrer von dem Unwetter davongetragen haben, ist nicht genau bekannt. 

Zumindest Tim Declercq hat knapp zwei Stunden nach dem Ende des Zeitfahrrennens aber noch eine zweite Insta-Story veröffentlicht, in der sein Rücken schon wieder recht gut verheilt war.

Die Dauphiné-Rundfahrt läuft noch bis Sonntag in drei weiteren Etappen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Fahrer auf den restlichen Strecken besseres Wetter erwartet.

Titelfoto: instagram.com/tim_declercq

Mehr zum Thema Sport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0