3:0! Die DSC-Schmetterlinge glänzen in Aachen

Aachen - Die lange Reise hat sich gelohnt. Die DSC-Schmetterlinge haben das Duell der Tabellennachbarn bei den Ladies in Black Aachen glatt mit 3:0 gewonnen und damit ihren vierten Platz gefestigt.

Jubel bei Lara Berger: Sie war gegen Aachen die Topscorerin des DSC! (Archivbild)
Jubel bei Lara Berger: Sie war gegen Aachen die Topscorerin des DSC! (Archivbild)  © Lutz Hentschel

Überraschung in der Dresdner Startformation: Außenangreiferin Linda Bock übernahm diesmal den Part der Libera. Und das vorab: Sie zeigte eine klasse Leistung.

Gut in Schwung war auch sofort Lara Berger, die gleich den ersten Punkt machte und am Ende mit 22 Zählern die Topscorerin beim Sieger war. Ex-DSCerin Layne Van Buskirk glich zum 1:1 aus. Bis zum 8:7 aus Dresdner Sicht war die Partie eng, aber dann zogen die Schützlinge von Chefcoach Alex Waibl weg.

Sie glänzten mit gefährlichen Aufschlägen, zeigten sich stark im Blockspiel und im Angriff. Die Gäste führten 20:10 (!), Kapitänin Jennifer Janiska beendete mit einem Ass zum 25:13 den ersten Satz.

DSC angelt sich großes Talent: Dieser Teenager soll für Angriffspower sorgen!
DSC Volleyball DSC angelt sich großes Talent: Dieser Teenager soll für Angriffspower sorgen!

Ganz anders der zweite Durchgang, der hart umkämpft war. Die Ladies in Black steigerten sich. Der DSC lag zu Beginn 1:4 und nach drei Aachener Blockpunkten 10:12 zurück. Janiska & Co. ließen sich aber nicht abschütteln, drehten einen 16:17-Rückstand zum 19:17 und in der engen Crunchtime ein 21:22 zum 25:22. Das war die 2:0-Satzführung.

Der dritte Akt war bis zum 16:16 ausgeglichen. Eine erfolgreiche Challenge von Alex Waibl brachte zwei Ballwechsel später das 18:16. Die Gastgeberinnen waren jetzt von der Rolle und machten zwei Angriffsfehler in Folge - 20:16.

Lara Berger sorgte mit dem zweiten Matchball für das 25:18. Damit war nach insgesamt 71 Minuten der 3:0-Auswärtssieg perfekt und eindrucksvoll die Revanche für die 0:3-Heimpleite gegen Aachen Anfang Dezember gelungen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema DSC Volleyball: