Aus für Eisenbichler: Nächster Tiefschlag im Neujahrsspringen

Garmisch-Partenkirchen - Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler (31) hat bei der Vierschanzentournee den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen.

Markus Eisenbichler (31) schied auch im Neujahrsspringen nach dem ersten Durchgang aus.
Markus Eisenbichler (31) schied auch im Neujahrsspringen nach dem ersten Durchgang aus.  © Daniel Karmann/dpa

Der 31 Jahre alte Bayer kam am Sonntag im Neujahrsspringen nicht über 124 Meter hinaus und verlor damit sein deutsches Duell gegen Pius Paschke (32).

Eisenbichler schied wie in Oberstdorf im ersten Durchgang aus und holte keine Weltcup-Punkte. Nach dem ersten Wettbewerb hatte er offen über einen eigenen Ausstieg nachgedacht, einen solchen schloss er diesmal aus.

"Es war schon ein bisschen schwieriger. Der Wind zieht von rechts nach links. Ich bin durchgesackt. Ich lasse mich da nicht herunterziehen, weil ich hier auch gute Sprünge gezeigt habe. Ich werde das weiter machen in Innsbruck", sagte Eisenbichler am Sonntag in der ARD.

Vierschanzentournee: Deutsche springen hinterher, Kubacki siegt
Skispringen Vierschanzentournee: Deutsche springen hinterher, Kubacki siegt

Er müsse sich "die Stabilität" erarbeiten. Auch für Karl Geiger (29) lief es nicht so gut wie erhofft. Sein Sprung auf 131,5 Meter reichte nur für Rang zehn.

In Führung lag nach dem ersten Durchgang der norwegische Gesamtführender Halvor Egner (26) Granerud, der 140 Meter sprang.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Skispringen: