Wetterwechsel im Südwesten: Nach Sonne kommen Wind und Regen!

Stuttgart - Winterjacke statt T-Shirt: Nach gebietsweise sommerlichen Temperaturen müssen sich die Menschen im Südwesten auf eine Kaltfront mit starkem Wind und Regen einstellen.

Spaziergänger laufen bei Regen mit Schirmen durch den Schlossgarten in Stuttgart.
Spaziergänger laufen bei Regen mit Schirmen durch den Schlossgarten in Stuttgart.  © Bildmontage: Bernd Weißbrod/dpa, wetteronline.de

Auf Gipfeln des Schwarzwalds können orkanartige Böen Geschwindigkeiten von bis zu 115 Kilometern pro Stunde erreichen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag in einem Warnlagebericht für Baden-Württemberg mitteilte.

Das Tief "Flurin" könne auch Schnee mitbringen und Glätte auslösen.

Noch am Montag verführte eine strahlende Sonne vielerorts zu einem Gang ins Eiscafé.

Tornadogefahr im Südwesten: Hier tobt das Unwetter am Wochenende!
Stuttgart Wetter Tornadogefahr im Südwesten: Hier tobt das Unwetter am Wochenende!

Rheinfelden im Kreis Lörrach war mit 23,9 Grad auch bundesweit der wärmste Ort, wie ein Sprecher des DWD sagte. Es folgten Müllheim südlich von Freiburg mit 23,3 Grad und Lahr im Ortenaukreis mit 23,1 Grad.

Am 1. März war für Wetterexperten hierzulande der meteorologische Frühlingsbeginn: Danach dauert der Frühling vom 1. März bis zum 31. Mai.

Der astronomische oder auch kalendarische Frühlingsanfang hingegen ist in diesem Jahr am 20. März.

Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne senkrecht über dem Äquator und wandert fortan nach Norden.

Titelfoto: Bildmontage: Bernd Weißbrod/dpa, wetteronline.de

Mehr zum Thema Stuttgart Wetter: