Nadine Berneis postet krasses Video und will damit auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen

Stuttgart - Nadine Berneis (30), Miss Germany 2019 und Polizistin, teilt ein krasses Video auf Instagram. Damit will sie auf ein wichtiges Thema aufmerksam machen. 

Bei der Wahl der Miss Germany 2019 machte Nadine Berneis (30) das Rennen um die Krone.
Bei der Wahl der Miss Germany 2019 machte Nadine Berneis (30) das Rennen um die Krone.  © Uli Deck/dpa

Der Bildschirm ist fast schwarz. Die Influencerin weist mit weißer Schrift darauf hin, dass es um ein unschönes Thema gehe, das aber wichtig sei. 

Das Video startet: Ein junger Mann steht im karierten Hemd mit dem Rücken zur Kamera, blickt augenscheinlich auf sein Handy. 

Die Gedanken des jungen Mannes sind zu hören: "Ich habe das Handy in die Hand genommen und das Video geöffnet, ein Freund hat es mir geschickt. Dieser Typ wirft ein kleines Mädchen auf dem Bett hin und her, man die ist bestimmt noch in der Grundschule, Alter, und vergewaltigt sie dann."

Beim Anblick des Videos läuft es einem eiskalt den Rücken hinunter. "Am liebsten hätte ich es gar nicht gesehen", sagt die Stimme in dem Video. 

Dazu wird in dem Video eingeblendet: "Sounds wrong? Finden wir auch! Das Teilen von Kinderpornografie ist eine Straftat. Einfach falsch. Traumatisierend." 

Auch das Weiterleiten von Kinderpornografie ist strafbar

Nadine Berneis berichtet ihren rund 18.000 Followern auf Instagram über ein schreckliches Thema.
Nadine Berneis berichtet ihren rund 18.000 Followern auf Instagram über ein schreckliches Thema.  © Screenshot: Instagram.com/com/stories/nadine_berneis (Fotomontage)

Dazu berichtet die Polizistin zur am Mittwoch gestarteten Kampagne gegen die Verbreitung von Kinderpornografie: "Mit dem Video, was ich euch gezeigt habe und die Tage noch zeigen werde, sollen junge Menschen darüber aufgeklärt werden, dass sie sich durch leichtfertige Verbreitung solcher Inhalte strafbar machen."

Nadine Berneis erklärt ihren rund 18.000 Followern weiter, dass jeder etwas tun kann, damit solche Inhalte nicht weiterverbreitet und gestoppt werden.

Das könnt Ihr konkret tun: Das Video nicht weiterschicken, sondern dem Netzwerkbetreiber oder der Polizei melden. 

Außerdem empfiehlt Berneis gemeinsam mit der Kampagne "zivilehelden", aus Gruppenchats, in denen kinderpornografische Inhalte geteilt werden, auszutreten.

Berneis erreicht auf Instagram viele Menschen und hat sich daher entschieden, das Thema anzusprechen: 

"Gerade hier auf Instagram habe ich die Möglichkeit, auch solche unschönen, aber dennoch extrem wichtige Themen anzusprechen, und ich finde, da habe ich auch eine Verantwortung, dies zu tun - als Polizistin und als Person des öffentlichen Lebens." 

Titelfoto: Screenshot: Instagram.com/com/stories/nadine_berneis (Fotomontage)

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0