Deutscher (28) in Brasilien vermisst: War es Polizeigewalt?

Rio de Janeiro - Große Sorge um einen jungen Deutschen in Brasilien: Tom Klak (28) wird seit Tagen vermisst. Es war brutale Polizeigewalt, sagt sein Partner. Doch zuvor waren beide offenbar in mehrere Zwischenfälle verwickelt. Was ist mit Tommy passiert?

Tom Klak (28) wird seit Tagen vermisst. Zuletzt soll er an einem Strand in Rio de Janeiro gesehen worden sein.
Tom Klak (28) wird seit Tagen vermisst. Zuletzt soll er an einem Strand in Rio de Janeiro gesehen worden sein.  © Facebook/Tommy Klak

Die Polizei von Rio untersucht das Verschwinden des Deutschen. Wie das brasilianische Nachrichtenportal G1 berichtet, wurde der junge Mann aus Hamburg zuletzt Mittwochabend am Strand von Ipanema in Rio gesehen.

Zeugen zufolge zog der 28-Jährige seine Kleidung aus, ging ins Meer und ist seitdem verschwunden. Eine groß angelegte Suchaktion folgte, war aber vergeblich.

Tommys Partner Leonard Pacheco stellt die offizielle Version infrage. Der 36-jährige US-Amerikaner erhebt schwere Anschuldigungen gegen die Polizei.

Tragischer Unfall in Hotel-Jacuzzi: Tourist stirbt durch Stromschlag
Aus aller Welt Tragischer Unfall in Hotel-Jacuzzi: Tourist stirbt durch Stromschlag

Seine Version: Als die beiden Männer am Donnerstagmorgen in ihre Unterkunft kamen, wurden sie von Beamten der Militärpolizei grundlos angegriffen und brutal zusammengeschlagen. Zuvor sollen die Polizisten versucht haben, ihn und Tommy zu erpressen. Im Krankenhaus sei er schließlich mit einer Gehirnerschütterung und blauen Auge aufgewacht. Doch Tommy war weg.

Die Anteilnahme am Schicksal des jungen Deutschen ist groß. Auf den sozialen Medien brachten viele ihr Unverständnis ob der augenscheinlichen Polizeigewalt zum Ausdruck. LGBTQ-Gruppen sprachen von einem schlimmen Hassverbrechen.

Die Copacabana in Rio de Janeiro: Beliebt bei Touristen und Einheimischen.
Die Copacabana in Rio de Janeiro: Beliebt bei Touristen und Einheimischen.  © 123rf/ekaterinabelova,

Was ist wirklich mit Tom Klak geschehen?

Fakt ist: in der Nacht von Tommys Verschwinden wurde die Polizei in ein Wohnhaus im Süden Rios gerufen. Dort traf man einen US-Amerikaner - Leonard Pacheco - an. Der Mann schien desorientiert und versuchte, sich Zutritt zu einer Wohnung zu verschaffen. Anwohner riefen deswegen die Polizei. Als die Beamten eintrafen, weigerte er sich, mit aufs Revier zu kommen. Man habe deswegen "Waffen mit geringerem Offensivpotenzial" eingesetzt, erklärte die Polizei. Anschließend wurde der US-Amerikaner in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei versprach rasche Aufklärung. Man habe die beteiligten Beamten vorläufig vom Dienst suspendiert, hieß es.

Leonard Pacheco gab an, brutal von der Polizei angegriffen worden zu sein

In den Tagen vor Tommys Verschwinden, kam es zu mehreren Zwischenfällen

Vor Tommys Verschwinden kam es zu mehreren Zwischenfällen. Die Militärpolizei von Rio musste ausrücken. (Archivbild)
Vor Tommys Verschwinden kam es zu mehreren Zwischenfällen. Die Militärpolizei von Rio musste ausrücken. (Archivbild)  © PMERJ - Militärpolizei des Bundesstaates Rio de Janeiro

Doch es war wohl nicht das erste Mal, dass Pacheco negativ auffiel, wie G1 weiter berichtet.

Am Dienstag - einen Tag vor dem Verschwinden des Deutschen - kam es zu einem Polizeieinsatz in einem Hotel. Tommy und Leonard sollen Hotelgäste belästigt und in der Lobby randaliert haben.

Die beiden sollen verwirrt gewirkt haben. Der Hotel-Manager verzichtete nach Polizeiangaben auf eine Anzeige, machte aber von seinem Hausrecht Gebrauch und verwies die beiden Touristen des Hotels. Das wurde von der Militärpolizei durchgesetzt.

Das hier war mal ein See! Tausende Fische qualvoll vertrocknet
Aus aller Welt Das hier war mal ein See! Tausende Fische qualvoll vertrocknet

Am Mittwoch, in den frühen Morgenstunden, der nächste Vorfall: Die Polizei wurde in eine Eigentumswohnung gerufen, nachdem der 36-Jährige offenbar versucht hatte, durch ein geöffnetes Fenster einzusteigen. Als die Beamten eintrafen, verhielt sich der US-Amerikaner äußerst aggressiv und wirkte dem Vernehmen nach "verändert".

Die Touristenpolizei von Rio (Deat) hat die Ermittlungen im Fall des vermissten Tom Klak übernommen. Leonard Pacheco soll in den kommenden Tagen aussagen.

Titelfoto: Montage: 123rf/ekaterinabelova, Facebook/Tommy Klak

Mehr zum Thema Aus aller Welt: