Auf der Suche nach vermissten Jungs: Vier Leichen aus Auto geborgen!

North Wales - Auf der Suche nach vier Teenagern, die nach einem Campingausflug vermisst wurden, machte die Polizei eine traurige Entdeckung. Das Auto, in dem die Jungs unterwegs waren, lag umgekippt im Wasser. Für die Insassen kam jede Hilfe zu spät.

Owain Llewelyn, Superintendent der North Wales Police, klärte über den Stand der Ermittlungen auf.
Owain Llewelyn, Superintendent der North Wales Police, klärte über den Stand der Ermittlungen auf.  © Ian Cooper/PA Wire/dpa

Jevon Hirst, Harvey Owen, Wilf Henderson und Hugo Morris (alle zwischen 16 und 17 Jahre alt) waren Medienberichten zufolge am Wochenende in der Nähe der britischen Stadt Birmingham campen. Von dort kehrten sie jedoch nicht nach Hause zurück.

Die örtliche Polizei teilte mit, dass ihre Leichen aus einem silbernen Fahrzeug geborgen wurden, der nahe einer Schnellstraße gefunden wurde.

"Polizeibeamte waren vor Ort und fanden einen Ford Fiesta, der auf dem Dach lag und teilweise im Wasser versunken war", so Superintendent Owain Llewellyn.

Schwestern sterben bei verheerendem Wohnungsbrand: "Freundliche und liebevolle Mädchen"
Großbritannien Schwestern sterben bei verheerendem Wohnungsbrand: "Freundliche und liebevolle Mädchen"

Außerdem erklärte er: "Die Familien der vermissten Jungen sind informiert worden. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint es sich um einen tragischen Unfall gehandelt zu haben, und unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei den Familien und Freunden der vier jungen Männer."

Zuvor hatten die besorgten Eltern der Teenager in den sozialen Medien zahlreiche Aufrufe veröffentlicht und um Hinweise gebeten.

Was ist den vier Teenagern passiert?

Auf dieser Straße fand man den Ford Fiesta der vermissten Teenager.
Auf dieser Straße fand man den Ford Fiesta der vermissten Teenager.  © Ian Cooper/PA Wire/dpa

Crystal Owen, die Mutter von Harvey, sagte dem BBC, sie habe nicht gewusst, dass die Teenager auf einen Campingausflug gehen würden, und dachte, sie würden im Haus des Großvaters eines Freundes übernachten.

Die örtliche Politikerin Liz Saville Roberts (58) und ihr Kollege Mabon ap Gwynfor (45) erklärten in einer gemeinsamen Stellungnahme: "Diese Nachricht ist wirklich herzzerreißend und vor allem als Eltern sind wir in Gedanken bei den Familien und Freunden der vier jungen Männer, die bei diesem tragischen Unfall ums Leben gekommen sind."

Außerdem ergänzte sie: "Es gibt keine Worte, die den Schmerz, den diese Nachricht in unserer ganzen Gemeinde auslöst, ausreichend wiedergeben können."

Die Ermittlungen, warum das Auto von der Straße abgekommen ist, sind im Gange, so die Polizei.

Titelfoto: Montage: Ian Cooper/PA Wire/dpa (2)

Mehr zum Thema Großbritannien: