Lehrerin gesteht furchtbare Taten: Sie hat ein Mädchen vergewaltigt, das nicht mal 13 war

Liverpool - Für eine 44-jährige Lehrerin und ihren Partner geht es ins Gefängnis! Dem Paar wurden vor Gericht grausame Verbrechen an kleinen Kindern vorgeworfen - nun haben sie ihre Taten gestanden.

David (52) und Julie Morris (44) kommen hinter Gitter.
David (52) und Julie Morris (44) kommen hinter Gitter.  © Merseyside Police

Julie Morris war stellvertretende Schulleiterin an einer Grundschule in der englischen Stadt Wigan (in der Nähe von Liverpool). Eigentlich sollte sie sich also um Kinder und Jugendliche kümmern, ihnen helfen und ihnen etwas beibringen - doch stattdessen hat die 44-Jährige zahlreiche Minderjährige schwer missbraucht.

Gemeinsam mit ihrem 52 Jahre alten Partner namens David Morris musste die Frau sich nun vor dem Liverpool Crown Court verteidigen. Dabei kam zutage, was für üble Taten, die beiden gemeinsam verübt haben.

Wie die britische BBC berichtet, gestand Julie Morris unter anderem zwei Vergewaltigungen. Bei einem ihrer Opfer handelte es sich um ein kleines Mädchen, das nicht mal 13 Jahre alt war.

126 Strafbefehle! Ermittlungen zur "Partygate"-Affäre abgeschlossen
Großbritannien News 126 Strafbefehle! Ermittlungen zur "Partygate"-Affäre abgeschlossen

Die Liste ihrer Vergehen geht aber noch weiter. So gab die Lehrerin außerdem zu, dass sie in neun Fällen Kinder (ebenfalls jünger als 13 Jahre) zu sexuellen Handlungen angestachelt hatte und in zwei weiteren Fällen selbst in Anwesenheit eines Kindes Geschlechtsverkehr hatte.

Zudem hatte sie dreimal "unsittliche" Fotos von einem Kind aufgenommen und selbst entsprechende Bilder besessen.

Auch der Partner der Lehrerin bekennt sich schuldig, beide landen im Gefängnis

Bei ihrem 52-jährigen Partner sieht die Liste sogar noch schlimmer aus. David Morris gestand sieben Vergewaltigungen und 13 Fälle, in denen er ein minderjähriges Kind zu sexuellen Handlungen aufgefordert hatte. Dazu kommen bei ihm der Besitz und die Verbreitung von Kinder-Fotos sowie pornografischen Bildern.

Das Paar hatte sich im Jahr 2016 über eine Dating-App kennengelernt, erklärte die Staatsanwaltschaft. Dies sei einer der entsetzlichsten Fälle gewesen, die je in dem Liverpooler Gericht verhandelt wurden.

Beim Prozess wurde auch ein Video von einem der Missbrauchsfälle vorgespielt, darauf war zu hören und zu sehen, wie die 44-Jährige während der Tat noch kicherte.

Nachdem die beiden ihre Verbrechen gestanden hatten, wurde am gestrigen Mittwoch das Urteil gefällt: Julie Morris kommt für 13 Jahre ins Gefängnis und David Morris für 16 Jahre.

Titelfoto: Merseyside Police

Mehr zum Thema Großbritannien News: