Mordverdacht in Nottingham! Drei Tote im Stadtzentrum

Nottingham - Schock und Verwirrung in Nottingham. Drei Menschen werden in der englischen Stadt getötet, drei weitere verletzt. Die Taten verteilen sich über die ganze Stadt - und hängen vermutlich zusammen.

Polizisten haben eine Straße in der britischen Stadt Nottingham blockiert.
Polizisten haben eine Straße in der britischen Stadt Nottingham blockiert.  © Jacob King/PA/AP/dpa

Die Polizeisirenen am heutigen frühen Morgen lassen Anwohner und Augenzeugen in Nottingham zusammenzucken. "Ich habe gehört, wie ein Polizeiauto vorbeirast", erzählte Glen Gretton der Nachrichtenagentur PA.

"Es fuhr sehr schnell, danach kam noch eins, dann noch eins. Es kamen immer mehr, da wusste ich, dass etwas Großes in der Stadt geschieht."

Bald darauf ist klar: In der englischen Stadt sind drei Menschen getötet und drei weitere verletzt worden. Ein 31-jähriger Mann sei wegen Mordverdachts festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Rattenfänger warnt: "Sie werden größer, mutiger und dreister!"
Großbritannien Rattenfänger warnt: "Sie werden größer, mutiger und dreister!"

Von einem "schrecklichen und tragischen Vorfall", spricht Chief Constable Kate Meynell in einer ersten Reaktion.

Die Tatorte erstrecken sich über die ganze Stadt. In der Ilkeston Road im Westen werden am frühen Morgen um kurz nach 4 Uhr (5 Uhr MESZ) zwei Tote gefunden.

Er sei davon aufgewacht, dass eine Polizistin gegen seine Tür geklopft habe und nach Aufnahmen von Überwachungskameras gefragt habe, erzählte ein Anwohner. Er habe aber nichts mitbekommen.

Zwischen den Tatorten liegt rund eine Meile

Einsatzkräfte sperrten einen Bereich im Stadtzentrum ab.
Einsatzkräfte sperrten einen Bereich im Stadtzentrum ab.  © Jacob King/PA Wire/dpa

Ein anderer Augenzeuge sagte der BBC, er habe Schreie gehört und daraufhin aus dem Fenster geblickt - und gesehen, wie ein schwarz gekleideter Täter mehrfach auf einen jungen Mann und dann auf eine junge Frau eingestochen habe.

Bald darauf wird die Polizei zu einem weiteren Vorfall im Stadtzentrum gerufen:

Dort hat offenbar ein weißer Lieferwagen versucht, drei Menschen zu überfahren. Sie wurden verletzt in Kliniken gebracht. Schließlich wird in der Magdala Road ein weiterer Toter gefunden.

Mitten auf dem Bahnsteig: Hier fliegt ein E-Bike in die Luft
Großbritannien Mitten auf dem Bahnsteig: Hier fliegt ein E-Bike in die Luft

Die Taten hängen vermutlich zusammen, wie Chefermittlerin Meynell sagt. Zwischen den Tatorten liegt jeweils rund eine Meile (1,6 Kilometer).

Nachdem sie zunächst von einem "schwerwiegenden Vorfall" berichtet hatte, präsentiert die Polizei am Vormittag den mutmaßlichen Täter, einen 31-Jährigen.

Medien zufolge hatten Beamte einen weißen Lieferwagen, bei dem es sich um dasselbe Fahrzeug wie bei dem Vorfall in der Innenstadt handeln könnte, im Nordwesten von Nottingham gestellt. Der Bereich sei abgesperrt. Ein wackliges Video eines Anwohners soll zeigen, wie drei Polizisten einen Mann festnehmen, das soll gegen 5.30 Uhr gewesen sein.

Ermittlungen wegen Mordes

Beamte der Spurensicherung in der Ilkeston Road.
Beamte der Spurensicherung in der Ilkeston Road.  © Zac Goodwin/PA Wire/dpa

Die Augenzeugin Lynn Haggitt sagte der BBC, sie habe gesehen, wie ein Lieferwagen zwei Menschen überfahren habe - offensichtlich mit Absicht, verfolgt von Polizeiautos.

"Ich bin ganz zittrig, ich habe so etwas noch sie gesehen", sagte sie.

Zu den Hintergründen gab es zunächst keine Angaben. Nach Informationen des Senders Sky News ermittelt die Polizei derzeit wegen Mordes und nicht wegen einer Terrortat.

Die Behörden riefen Zeugen auf, sich zu melden und Aufnahmen von Überwachungskameras sowie "Dashcams" zur Verfügung zu stellen. Vielerorts waren Ermittler in Ganzkörperanzügen zu sehen.

Premierminister Rishi Sunak dankte den Einsatzkräften für ihre Arbeit und rasche Reaktion.

Innenministerin Suella Braverman zeigte sich "schockiert und traurig".

"Unsere Stadt ist wegen des Tods von drei Menschen heute Morgen am Boden zerstört", teilen die drei Parlamentsabgeordneten der Oppositionspartei Labour für die mittelenglische Stadt in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Sperrungen innerhalb von Nottingham

Ein Schild steht an einer von der Polizei abgesperrten Kreuzung von Maid Marian Way und Upper Parliament Street.
Ein Schild steht an einer von der Polizei abgesperrten Kreuzung von Maid Marian Way und Upper Parliament Street.  © Jacob King/PA Wire/dpa

In Nottingham wurden mehrere Straßen gesperrt, Straßenbahnen wurden gestoppt und Buslinien umgeleitet. Die Behörden rufen die Menschen auf, das Zentrum zu meiden. Ein großes Einkaufszentrum ist aber geöffnet.

Das Rasen-Tennisturnier Nottingham Open, das als wichtige Vorbereitung für Wimbledon gilt, läuft wie geplant weiter. Für die Anreise sollten sich Besucher aber mehr Zeit nehmen, betonten die Organisatoren.

Der populäre Fußball-Erstligist Nottingham Forest zeigte sich in einer Mitteilung erschüttert.

Nottingham liegt im geografischen Zentrum Englands rund 175 Kilometer Luftlinie nördlich der Hauptstadt London.

Etwa 324.000 Menschen leben in der Stadt am Ufer des Flusses Trent in dem Gebiet der East Midlands.

Bekannt ist die Stadt für die Legende um Robin Hood. Die Geschichte des Helden, der die Reichen bestahl, um es den Armen zu geben, tauchte erstmals im Mittelalter auf.

Er lebte angeblich im Sherwood Forest nördlich von Nottingham. Heute dient Robin Hood vielen Unternehmen vor Ort als Werbefigur und kurbelt den Tourismus an.

Erstmeldung: 13. Juni, 10.55 Uhr. Aktualisiert: 13. Juni, 13.38 Uhr

Titelfoto: Jacob King/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Großbritannien: