Nur wenige Stunden nach Kaiserschnitt: Mutter bricht zusammen und stirbt

Halifax (Kanada) - "Sie ist doch noch mein Baby." Colette Pearce aus dem britischen Halifax trauert um ihre Tochter Chelsea. Mit 29 Jahren wurde diese Mutter, doch nur wenige Stunden nach der Geburt ihres Kindes verstarb sie. Die Familie steckt in tiefer Trauer.

Im Sommer postete Chelsea noch fröhlich ein Foto vom Ultraschall des kleinen Roman.
Im Sommer postete Chelsea noch fröhlich ein Foto vom Ultraschall des kleinen Roman.  © Screenshot/Facebook Chelsea Pearce

Chelsea selbst war im Gesundheitssektor tätig, wollte eigentlich ihr Leben lang Hebamme werden. Ihr größter Wunsch war es jedoch, einmal selbst Mutter zu werden, so ihre Mama Colette Pearce.

Doch das Vergnügen, sein eigen Fleisch und Blut aufwachsen zu sehen, blieb ihr letztlich verwehrt.

Der eigentliche Geburtstermin wäre der 4. Dezember gewesen. Doch aufgrund eines gesundheitlichen Problems mit ihrer Lunge zogen die Ärzte die Geburt vor.

Mithilfe einer Not-Operation sollte das Ungeborene bereits am vergangenen Freitag per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht werden.

Die Geburt im Calderdale Royal Hospital verlief zunächst planmäßig, der kleine Roman war wohlauf. Nur der Zustand der frisch gebackenen Mutter verschlechterte sich zunehmend.

Womit Oma Colette nicht rechnete: Dass die Entbindung das letzte Mal gewesen ist, dass sie ihre Tochter lebendig gesehen hat.

"Mir fallen keine Worte ein, sie war doch immer noch mein Baby. Ich habe einfach das Gefühl, dass mir das Herz herausgerissen wurde", so die tief bestürzte Mutter Chelseas.

Gegenüber dem Mirror erzählte sie zudem, dass sich die 29-Jährige seit Jahren wünschte, endlich eigenen Nachwuchs zu bekommen. Um so tragischer letztlich, dass ausgerechnet die Geburt ihres ersten Kindes ihren Tod mit verursachte.

Chelsea Pearce bricht in der Nacht zusammen, Ärzte können sie nicht retten

Chelsea Pearce (†29) verstarb kurz nach der Geburt ihres ersten Kindes.
Chelsea Pearce (†29) verstarb kurz nach der Geburt ihres ersten Kindes.  © Screenshot/Facebook Chelsea Pearce

Chelsea habe wohl nach der Operation über Unwohlsein geklagt. Als sie in der Nacht zur Toilette gehen wollte, brach sie schließlich zusammen.

Ein Blutgerinnsel, welches sich in der Lunge bildete, wanderte zum Herzen. Dieses hörte in der Folge auf, zu schlagen.

Die Ärzte kämpften um das Leben der jungen Frau, konnten sie zwischenzeitlich noch einmal wiederbeleben. Doch sie starb noch in der Nacht.

"Sie hat vier Nichten und Neffen, sie behandelte jede einzelne von ihnen wie ihr Eigen", so Colette gegenüber dem Portal.

Papa Robbie muss nun Vater und Mutter für den kleinen Roman sein

Überwältigt zeigt sie sich hingegen von den Trauerbekundungen und den aufmunternden Worten von Freunden und Weggefährten ihrer Tochter. "Sie war ein wunderbarer Mensch, sie war selbstlos und dachte an alle anderen, egal was war."

Dem kleinen Roman geht es gesundheitlich indes hervorragend. "Er macht sich gut", so Colette. Doch seine Mutter wird ihm leider nie jemand ersetzen können. Und auch auf Papa Robbie kommt nun eine schwere Zeit zu.

Titelfoto: Screenshot/Facebook Chelsea Pearce

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0